Gericht stellt nach Eilantrag klar: Sexkinos sind keine Prostitutionsstätten

5
Symbolbild; Foto:dpa

LUDWIGSHAFEN. Der Betreiber eines Sexkinos in Ludwigshafen darf Menschen, die aus zwei Haushalten stammen, auch ohne Mindestabstand in seine Kinosäle lassen. Das Sexkino sei keine Prostitutionsstätte, da dort keine sexuellen Dienstleistungen angeboten werden würden, teilte das Verwaltungsgericht Neustadt am Donnerstag mit (AZ 5 L 783/20.NW). Der Begründung des Gerichts zufolge ist ein Sexkino als Kino anzusehen, wenn dort «überwiegend oder ausschließlich Filme» gezeigt werden.

Zwar sei auch in Kinos grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, teilte das Gericht mit. Dies gelte aber der aktuellen rheinland-pfälzischen Corona-Verordnung zufolge «ausdrücklich nicht», wenn bis zu zehn Personen oder beliebig viele Angehörige aus zwei Hausständen zusammentreffen.

Das Gericht gab demnach damit einem Eilantrag des Sexkino-Betreibers statt. Mitarbeiter der Stadt Ludwigshafen hatten der Mitteilung des Verwaltungsgerichts zufolge bei einer Kontrolle beanstandet, dass die Besucher entweder aus dem gleichen Haushalt kommen oder einzeln in die Säle gelassen werden dürften.

5 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich schickt das Ordnungsamt Ludwigshafen auch den Amtstierarzt ins Kino, wenn „König der Löwen“ gezeigt wird, um zu prüfen, ob alle tierschutzrechtlichen Bestimmungen erfüllt sind…
    Man könnte über so etwas schon fast lachen, wenn solche behördlichen Fehlleistungen nicht jedes Mal eine dickes Bündel Steuergeld kosten würden.

  2. Die ganzen Massnahmen sind in sich nicht logisch.
    Strassencafe: Die Leute sitzen an der Strasse, Passanten gehen 20cm daneben ohne Maske durch, müsste man schliessen aber dann hagelts wieder Protest.
    Heute abend Pizzen geholt: Lokal proppenvoll, Abstand Fehlanzeige, keiner trägt beim Rausgehen eine Maske.
    Man kann die Verbreitung eines Virus nicht verhindern. Oder eines Bakteriums.
    Die Pocken gelten als ausgerottet, aber iwann werden auch sie wieder hervorkommen. So ist das eben. Wir leben in einem Ökosystem und nicht auf einer sterilen Raumstation.

      • Tja, das weiss man eben nicht, das ist der Witz, aber per definitionem sind das Risikosituationen da kein Abstand eingehalten wurde. Das ist ja der Witz. Die ganzen Regeln sind total absurd und widersprechen sich gegenseitig.

      • das wird dir der Peter GANZ GENAU sagen können! also im Internet. Im wahren Leben ist er nämlich ein Totalversager, der den ganzen Tag im Internet hängt und nix im Leben auf die Kette bekommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.