Rheinland-Pfalz und Luxemburg arbeiten künftig bei Notfallrettung enger zusammen

0
Foto: dpa-Archiv

Rheinland-Pfalz und Luxemburg wollen bei der grenzüberschreitenden Notfallrettung enger zusammenarbeiten.

Ein solches Abkommen unterzeichnen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel heute im luxemburgischen Mertert, wie das Innenministerium in Luxemburg ankündigte. Ziel des Abkommens sei, bei Katastrophen oder schweren Unglücksfällen «ein schnelles, wirksames und effizientes Eingreifen der grenzüberschreitenden Notfallrettung zu gewährleisten».

Bislang gebe es lediglich ein Rahmenabkommen zwischen Luxemburg und Deutschland zur zivilen Sicherheit aus dem Jahr 1978, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Bei dem jetzigen Abkommen gehe es um «einen juristischen Rahmen» für die konkrete Zusammenarbeit zwischen Luxemburg und dem Bundesland Rheinland-Pfalz bei Notfällen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.