Nach wenigen Tagen: Vandalen fackeln neuen Blitzer am Autobahndreieck Vulkaneifel an

1
Symbolbild

Bildquelle: Screenshot facebook

MEHREN. Unbekannte haben am frühen Montag eine Blitzeranlage an der A1 am Dreieck Vulkaneifel angezündet. Das Messgerät sei durch den Brand stark beschädigt worden, teilte die Polizei in Trier mit. Wie hoch der Schaden liege, könne noch nicht gesagt werden. Ein Zeuge hatte das Feuer gemeldet: Polizisten konnten es dann löschen. Bei dem Gerät handelte es sich um ein neues teilstationäres Messgerät, das derzeit getestet werde, sagte ein Sprecher der Polizei in Trier.

Der Blitzer erinnert vom Aussehen her an eine kleine Telefonzelle: Er wird an einem bestimmten Ort justiert und kann dort ein Weile stehen bleiben. Im Bereich der Polizei Trier sind zudem zwei Blitzeranhänger im Einsatz, die in der Vergangenheit auch schon wiederholt angezündet worden waren.

Die beschädigte Anlage werde nun auf Spuren untersucht, sagte der Sprecher der Polizei. Es müsse nicht sein, dass das Gerät von einem der zuletzt abgelichteten Fahrer in Brand gesetzt worden sei. Solche Taten könnten auch aus Zerstörungswut oder allgemeinem Ärger über Blitzer begangen werden.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.