Geburtstagsfeier eskaliert – Rettungskräfte und Polizisten bei Einsatz verletzt

0
Foto: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN/SAARWELLINGEN. Am frühen Sonntagmorgen, 04.10.2020, gegen 03:20 Uhr, erhielt die PI Lebach eine Mitteilung über eine Auseinandersatzung mit mehreren Beteiligten vor einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Saarwellingen. Fast zeitgleich forderte eine Rettungswagenbesatzung über die Führungs- und Lagezentrale Unterstützung an selber Stelle an, da sie von alkoholisierten Personen angegriffen wurden. In dem anschließenden Einsatz wurden vier Einsatzkräfte (Polizei und Rettungsdienst) verletzt. Drei Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte eine 23-Jährige auf einer Geburtstagsfeier zu viel Alkohol getrunken und musste medizinisch versorgt werden. Während ihrer Behandlung im Rettungswagen vor Ort, randalierte und pöbelte ihr 33-jähriger stark alkoholisierte Bruder gegen die Sanitäter.

Bei Einschreiten der eingetroffenen Polizeibeamten richtete der Mann aus Ratingen seine Aggressionen mehr und mehr in Richtung der Einsatzbeamten und griff diese an. Bei dem Versuch den Angriff abzuwehren und den Mann festzunehmen, griff ein bislang unbeteiligter ebenfalls stark alkoholisierter 22-Jähriger aus Lebach in das Geschehen ein und schlug unvermittelt einer 30-jährigen Polizistin mehrfach ins Gesicht. Diese musste später im Krankenhaus behandelt werden. Die weiteren Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst erlitten durch die Angriffe ebenfalls diverse Blessuren an Armen und Beinen.

Nach Eintreffen weiterer Unterstützungskräfte beruhigte sich die Situation insoweit, dass die drei Personen unter andauernden Beleidigungen gegen die Einsatzkräfte in Gewahrsam genommen werden konnten.

Die drei Beschuldigten erwarten nun Strafverfahren unter anderem wegen Beleidigung, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte bzw. tätlichem Angriff auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.