Bürger-Abstimmung Trierer „Fan-Logo“ – vier Sprüche stehen zur Auswahl

7
Foto: Presseamt Trier

Über 200 Triererinnen und Trierer haben insgesamt 360 Sprüche für das neue Trierer Fan-Logo eingesandt. Nach einer Jury-Sitzung steht fest, über welche vier Favoriten die Bürgerinnen und Bürger jetzt abstimmen können.

Zum neuen Corporate Design, das die Stadtverwaltung und die Trier Tourismus und Marketing GmbH eingeführt haben, gehört ein Fan-Logo für alle Triererinnen und Trierer, Vereine oder auch Unternehmen. Das Fan-Logo wird es in verschiedenen bunten Farben geben. Es zeigt die Porta Nigra aus dem neuen Stadtlogo, versehen mit einem Herz. Dazu wird ein Spruch gesucht. Alle Bürgerinnen und Bürger waren aufgerufen, bei der Suche mitzumachen. Innerhalb von zwei Wochen gingen 360 Sprüche per E-Mail, über die Seite trier-erleben.de und per Postkarte ein. Oberbürgermeister Wolfram Leibe zeigte sich begeistert: „Es ist toll, wie kreativ die Triererinnen und Trierer waren. Die vielen Einsendungen zeigen, dass sie wie erwartet tatsächlich ein Herz für ihre Stadt haben.“ Das Herz stand denn auch bei vielen der eingeschickten Sprüche im Mittelpunkt („Ein Herz für Trier“, „Hier pocht dat Herz“), andere zielten auf die älteste Stadt Deutschlands („Alt, aber geil“, „Die älteste Liebe Deutschlands“, „Verliebt seit 16 vor“), eine ganze Reihe kamen in Reimform („Mein Herz unn mein Aochta, schloan für Trier unn de Pochta“, „Von Porta bis Basilika, Trier du bist wunderbar“) und andere waren einfach nur lustig und kreativ („Trier tra trullala“ oder „Es gibt kein Trier auf Hawaii“). Alle Einsendungen werden ab Mittwoch, 7. Oktober, im Schaufenster in der Fleischstraße 52 ausgestellt.

Für die Jury war die Auswahl nicht leicht, denn der Spruch soll möglichst viele Triererinnen und Trierer ansprechen, zum Logo passen und zugleich einprägsam sein. Folgende vier wurden aus den 360 ausgewählt und stehen ab Freitag, 2. Oktober, zur Wahl:

Unser Herz schlägt Trier
Trier – einfach quant
Mein Herz pochta!
Doa semmer doahämm!

Die Abstimmung läuft vom 2. bis zum 16. Oktober über die Internetseite trier-erleben.de. Anschließend wird der Gewinner bekannt gegeben. Das neue Logo wird mit dem Spruch anschließend auch auf einem Stadtbus präsentiert und steht dann zum Download auf trier.de zur Verfügung. Die Einsender der vier Gewinnersprüche erhalten Einkaufsgutscheine der City Initiative Trier.

Unter allen Einsendern der Sprüche werden 16 Gutscheine und Sachpreise der Kooperationspartner der TTM verlost, das sind die Römerstrom Gladiators, Blumen Stielvoll, Florist Kaurisch, Malmal und die Brasserie SIM.

Die Jury bestand aus OB Wolfram Leibe, Mundart-Experte und Sänger Helmut Leiendecker, Leonie Zeimet, amtierende Trierer Weinkönigin, Theresia Sankjohanser (Vorsitzende Handelsverband Region Trier), Michael Maxheim (Vorsitzender Sportkreis Trier), Andreas Peters (Präsident der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval, ATK), Norbert Käthler (Geschäftsführer der TTM) und Michael Schmitz (Leiter des Amtes für Presse und Kommunikation). Leonie Zeimet, amtierende Trierer Weinkönigin, sagte zur Mitarbeit in der Jury: „Als Trierer Weinkönigin treffe ich viele Menschen auch außerhalb der Stadt. Ich freue mich, dass ich Mitglied der Jury sein durfte und glaube, dass sowohl das neue Stadt-Logo als auch das Fanlogo über die Region hinaus sehr positiv ankommen werden.“

Das Corporate Design von Stadt und TTM sowie das neue Stadtlogo sind nach der Präsentation im September – bei einem Veränderungsprozess dieser Größe erwartungsgemäß – auch kontrovers diskutiert worden. Während manche Bürger sich kritisch äußerten und das alte Logo schöner fanden, gab es von anderen viel Lob für das neue Konzept und die neue, gemeinsame Optik. Das deutschlandweit renommierte Designer-Fachblog „Designtagebuch.de“ urteilte: „Ein überzeugendes Konzept und eine ansprechende Gestaltung. Das Design ist eigenständig und identitätsstiftend.“

Ähnlich sieht das auch Theresia Sankjohanser vom Handelsverband Trier: „Für den Einzelhandel und die Wirtschaft in der Region ist eine starke Marke ‚Trier‘ wichtig. Die Einführung des gelungenen Corporate Designs mit einem neuen Fanlogo stellt ein hervorragendes Konzept dar, welches alle mitnimmt.“

(Quelle: Stadt Trier)

7 KOMMENTARE

  1. Jetzt ehrlich?
    Eigentlich stehe ich der Stadt immer freundlich gegenüber und bei mancher Diskussion verteidige ich sie auch.
    Aber diese vier Slogans sind allesamt wirklich selten dämlich!
    Warum nicht gleich „Trier? Oh leck…“

  2. Da mein erster Kommentar nicht veröffentlicht wurde, versuche ich es nochmal: was peinlicher ist, weiss ich nicht. Die Sprüche sind lausig, das Logo ebenfalls. Das macht jeder sechsjährige Schüler mit einem Malkasten.

  3. Helmut, gehe doch mal bitte in Rente, ich ertrage es nicht mehr, überall ist Dein Konterfei und dieses Trierer Platt&%§=(&!§. Ich bin Trierer aber ich ertrage Dich echt nicht mehr, es ist zuviel und nicht mehr glaubwürdig. Ich, als Trierer kann diesen, hässlichen Dialekt überhaupt nicht ab.

  4. Was für ein Nonsens, den keiner versteht 40km von Trier entfernt, z.B. im Saarland. Und mitten drin, der welcher immer da ist, wenn es um Trier gehen soll. Der „Vorzeigetrierer“, na wenn das unser Niveau für die Welt ist??? Mit gefiel das Motto des Saarlandes, man nahm sich etwas auf die Schippe: Saarland:“ Grosses entsteht im Kleinen.“ Oder Baden Württemberg:“ Mir könne alles ausser Hochdeutsch.“ Nun das, ich schäme mich manchmal, jetzt werde ich noch mehr Grund haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.