++ Aktuell: Dreistufiges-Warnsystem für ganz Rheinland-Pfalz beschlossen – alle Infos! ++

0
Andreas Arnold (dpa)

MAINZ. In einer Pressekonferenz mit Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler sowie Landrat Scharz, hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer ein neues Frühwarnsystem vorgestellt. Dies wurde gemeinsam mit den Kommunen erstellt.

Die Aussagen der Ministerpräsidentin im Überblick:

– Kontakt-Nachverfolgung nach wie vor das „A und O“ – brauchen korrekte Personenangaben zur Nachverfolgung
– Warnsystem auf Bundesebene – Problem sind „private Feiern“ auch in Rheinland-Pfalz
– zu den Beschlüssen der Kanzlerin: „Regional ausgefüllter Rahmen, der bundesweit vergleichbar ist“
– Neue Test- und Quarantäne-Strategie erst zum 15. Oktober

„Corona Warn- und Aktionsplan für Rheinland-Pfalz“

– als „transparenter Rahmen für Handlungsempfehlungen“ für den Fall der Fälle
– ein „präventives Instrument“
– Stufenweise agieren und reagieren
– Enge Abstimmung Land und Kommunen

In den Stufen keinerlei Automatismus, sondern es wird gemeinsam geschaut welche Maßnahmen zu treffen sind.

Drei „Inzidenz-Stufen“

Gelbe Stufe: mehr als 20 Infektionsfälle auf 100.000 Personen
Orange-Stufe: mehr als 35 Fälle auf 100.000 Personen
—> unverzüglich regionale „Taskforce“
– regionale Entscheidungsträger plus Land – es wird überlegt, welche Maßnahmen sind im regionalen Bedarf zu treffen und es werden entsprechende Empfehlungen ausgesprochen

Rote-Stufe: über 50 Infektionsfälle auf 100.000 Personen
—> Ziel muss es sein, eine flächendeckende Ausbreitung zu verhindern, beispielsweise durch Verschärfung der Kontrollen, Erweiterung der Maskenpflicht, Herabsetzung der Sperrstunde etc.

– Angebot an Maßnahmen ist vielfältig – aber es muss im Einzelfall entschieden werden
– Wenn Insidenzmeldungen die genannten Werte überschritten, bedeutet dies kein Automatismus bestimmter Maßnahmen – es wird immer im Einzelfall „abgewägt“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.