Trier: Polizei schnappt flüchtige 14-Jährige unter Drogen auf – weitere „Vermisste“ in Gewahrsam

2
Symbolbild // Foto: dpa

TRIER. Die Bundespolizei Trier nahm am Samstagmittag eine alkoholisierte, amtsbekannte 14-Jährige, nach versuchter Flucht, am Hauptbahnhof Trier in Gewahrsam.

In Absprache mit der PI Trier wurde die Jugendliche, welche auch unter dem Einfluss von Drogen stand, ins Mutterhaus Trier eingewiesen. Ihre drei männlichen Begleiter, minderjährig und stark alkoholisiert, wurden von den
Eltern abgeholt.

Gleich zwei Mal innerhalb von vier Stunden wurde am Samstagabend eine 15-Jährige in Obhut genommen. Gegen die notorisch abgängige Jugendliche besteht eine Fahndungsnotierung der PI Schweich zur Ingewahrsamnahme – Vermisst. In der Nacht von Sonntag auf Montag erfolgte die Kontrolle einer 16-jährigen Luxemburgerin.

Auch sie war von der PI Schweich zur Ingewahrsamnahme – Vermisst – ausgeschrieben. Nach Rücksprache erfolgte jeweils die Abholung durch Betreuer der Jugendhilfeeinrichtung.

2 KOMMENTARE

  1. Ursache: Unsere Gesellschaft steigert sich in den Jugendwahn. Wir Erwachsene sind alle so cool und lässig, forever young. Von den Parlamenten über die Medien bis in die gute Stube – überall pubertäres Getue durch Erwachsene. Wir alten Menschen gehen miteinander um wie auf einem Teenie-Geburtstag und je höher der gesellschaftliche Stand, um so schlimmer. Politiker gebären sich zunehmend wie Pausenhof Hauptschule.
    Die echten Jugendlichen, die tatsächlich noch im Teenie-Alter sind, sie dienen nur noch als Spielball für die herablassende Coolheit von uns Altklugen. (Die Teenies empfinden uns als Boomer = Überbevölkerer; Wem kein Handy am Arm festgewachsen ist, der ist eine primitive animalische F*ck-/Gebärmaschine.) Wenn heute schon Lehrer die Schüler zum Schuleschwänzen bringen, um in der Fußgängerzone Demo-Plakate hochzuhalten, dann wollen die Lehrer nur ihre eigene Jugend nochmals durchspielen. Die Handy- & Mobilflat-Generation interessiert sich jedenfalls kaum für Aktionismus wie „Stoppt den sauren Regen“ oder „Verbietet E-Nummern Chemie in Lebensmitteln“. Purer Jugendwahn von uns Ergrauten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.