Bündnis räumt gründlich auf: Mosel Clean-Up 2020 in Trier ein voller Erfolg

2
Foto: Lokale Agenda 21 Trier e.V.)

TRIER. Am vergangenen Samstag, den 12. September 2020, fand neben den bewährten Aufräumaktionen an Rhein und Ruhr auch erstmals ein Clean-Up an der Mosel statt. In Trier hat sich unter anderem ein überparteiliches Bündnis aus Lokaler Agenda 21 Trier, der Universität, dem Exhaus und den Trierer Kanufahrern zusammengeschlossen und mit etwa 50 HelferInnen eine halbe Tonne Müll in und am Fluss gesammelt.

„Die schiere Menge an Abfall, die wir hier finden, ist wirklich erschreckend“, so Felix Dittrich, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bodenkunde an der Universität Trier und Initiator des Bündnisses. Gerade Zigarettenstummel seien ein großes Problem – der achtlose Umgang kann zu schwerer Belastung von Böden und Gewässern mit Giftstoffen führen. „Umweltschutz geht jeden an. Und das bedeutet eben auch, dass jeder eine Verantwortung trägt, Müll zu vermeiden und von der Natur fernzuhalten“, erklärt Dittrich weiter.

Wirklich kurios und teilweise schweißtreibend für die ehrenamtlichen HelferInnen aller Altersgruppen, die sich am Samstagmorgen am Zurlaubener Ufer zusammengefunden hatten, wurde es besonders in Ufernähe: Bürostühle, Sonnenschirme, Bootsteile und sogar eine abgetrennte Tresor-Tür landeten am Ende in der „Ausbeute“ der Müllsuchenden. Für die Engagierten selbst, ebenso wie für PassantInnen und TouristInnen ein eindrucksvoller Anblick – und zusammen mit den Dutzenden von randvollen Müllsäcken ein drastisches Zeichen für bewussten Umgang mit dem eigenen Müll.

Das Bündnis zieht nach diesem erfolgreichen Aktionstag ein durchweg positives Fazit und bedankt sich vielmals bei der Stadt Trier und dem ART für die tolle Unterstützung und den reibungslosen Abtransport des Mülls. Ein weiterer Clean-Up in den nächsten Monaten ist bereits in Planung; schließlich gibt es immer genug zu tun.

Foto: Lokale Agenda 21 Trier e.V.)

2 KOMMENTARE

  1. Wir haben in einem anderen Abschnitt geholfen. Aber egal wo: Es müssen dringend die Ränder/Wege der Fahrbahnen bereinigt werden. Ggf. mit Sperrung von Teilabschnitten, um dort einmal richtig sauber zu machen. Denn nicht nur die Gewässer sind in Gefahr! Nächstes CleanUp also mal an den Straßen?!

    • Vielen Dank für Ihren Einsatz!
      Es ist sicher gut dass der ganze Müll von Zeit zu Zeit mal durch nette Menschen aus der Natur entfernt wird. Zur Verbesserung der Situation / Müllproblematik hier noch ein Vorschlag meinerseits:
      Schauen Sie sich mal das „System Singapur“ hinsichtlich der Strafen zu einfach mal so weggeworfenem Müll / Kippen / Kaugummis etc. an.
      Das sollte übernommen und noch entsprechend etwas verschärft werden. Ein paar Monate Zwangs- Müllsammlung, jeden Sonntag für 14 Stunden z.B.!!! (alte bewährte Strafen wie z. B. öffentliches Anprangern sind ja leider nicht mehr sozialadäquat)
      Es ist traurig anzusehen was dieser asoziale Teil unserer Wegwerfgesellschaft gegenüber der Umwelt rausnimmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.