Neue Corona-Verordnung in RLP – wird es heute neue Lockerungen geben?

2
Andreas Arnold

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will am heutigen Freitag eine neue Corona-Verordnung beschließen. Im Anschluss an die Kabinettssitzung will Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) die Öffentlichkeit auf einer Pressekonferenz (17.30 Uhr) über die neuen Bestimmungen informieren.

Mit dabei sind Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Vorsitzende des rheinland-pfälzischen Städtetags, der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (beide SPD). Die derzeit gültige Verordnung vom 19. Juni läuft am kommenden Dienstag aus.

Vor der Kabinettssitzung wollen die Regierungsmitglieder ein weiteres Mal in einer Videokonferenz mit den kommunalen Spitzenverbänden über die gegenwärtige Corona-Situation beraten. Als Leitlinie für die 11. Corona-Bekämpfungsverordnung nannte Dreyer im August «eine Balance zwischen notwendigem Infektionsschutz und den damit verbundenen notwendigen Eingriffen in Freiheitsrechte und Vorkehrungen gegen mögliche Ausbrüche von Infektionen, die wir nicht mehr kontrollieren können». Diese Balance sei nach den Sommerferien nicht weniger anstrengend geworden als vorher, sagte Dreyer.

Das Virus Sars-CoV-2 trat Ende Februar erstmals in Rheinland-Pfalz auf. Im März infizierten sich mehr als 2800 Menschen im Bundesland. Diese Zahl bestätigter Infektionen stieg im April um 113 Prozent. Danach beruhigte sich die Situation etwas: So gab es im Mai eine Zunahme um 10,7 Prozent und im Juni um 4,5 Prozent. Danach verstärkte sich das Ausmaß der Neuinfektionen wieder: Im Juli stieg ihre Zahl um 7,4 Prozent, im August um 20,8 Prozent.

2 KOMMENTARE

  1. Geh hoffentlich mal davon aus, das die Maßnahmen zu 99% reduziert werden , bei 5 Tagen Quarantäne, wäre das sinnvoll.
    Das ganze Thema diente zu ganz anderen Zwecken, wenn man weitere glaubhafte Mediziner zum Schweigen brachte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.