Trier: Leuchtende Kinderaugen und eine neue Feuerwehrfrau für Zewen

0
Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz war im Rahmen der Kampagne „Heimat, Menschen, Vielfalt = Feuerwehr!“ zu Gast in Trier-West, um für die freiwilligen Feuerwehren zu werben. Dezernent Thomas Schmitt machte sich vor Ort ein Bild von der Aktion, die von den Löschzügen Euren und Zewen unterstützt wurde. Foto_ Presseamt Trier

Der Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz ist derzeit auf Werbetour: Mit einem besonders gestaltetem Feuerwehrfahrzeug er bis zum November durch Rheinland-Pfalz, um mit der Kampagne „Heimat, Menschen, Vielfalt = Feuerwehr!“ für die freiwilligen Feuerwehren zu werben.

Am Mittwoch, 10. September waren die Feuerwehrleute des LFV zu Gast in Trier – unterstützt von den freiwilligen Löschzügen Zewen und Euren, die ihre Arbeit und auch ihre Ausrüstung zum Anfassen präsentierten. Auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Überbrücken in Trier-West gab es aus erster Hand seltene Einblicke in die Feuerwehrarbeit

„Die Arbeit der ehrenamtlichen Feuerwehren kann gar nicht hoch genug bewertet werden“, sagt Hartmut Müller vom Landesfeuerwehrverband, vor Ort übernähmen sie viele Aufgaben, die weit über Brandbekämpfung und Hilfeleistung hinausgingen. „Durch unsere Struktur stehen wir auch für ein demokratisches Miteinander eine und vermitteln eine besondere Kultur des Ehrenamtes.“ Wer in der freiwilligen Feuerwehr aktiv sei, lerne zum Beispiel, wie man mit Konflikten umgehen kann oder in der Gruppe Lösungen zu finden oder auch mit anderen Menschen umzugehen. „Was hier vermittelt wird, dient unserer Gesellschaft“, unterstreicht Müller die wichtige Funktion der ehrenamtlichen Feuerwehren.

Das funktioniert allerdings nur mit ehrenamtlichem Engagement. „Auch, wenn wir in Trier eine leistungsfähige Berufsfeuerwehr haben, sind wir auf die freiwilligen Feuerwehren angewiesen, denen eine wichtige Rolle in Trier zukommt“, betont der zuständige Dezernent für Kultur, Tourismus, Sicherheit und Ordnung, Thomas Schmitt die wichtige Rolle der 11 freiwilligen Löschzüge in Trier mit insgesamt rund 400 freiwilligen Feuerwehrleuten. Schmitt appelliert an Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene, sich vor Ort in der freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. „Machen sie mit, das ist nicht nur ein sehr sinnvolles und wichtiges Ehrenamt, es macht auch jede Menge Spaß.“

Spaß hatten auch viele Kinder, die sich im „Löschgruppenfahrzeuge 20 Katastrophenschutz (LSF 20 KatS)“ der Eurener Feuerwehr tummeln konnten, das normal mit neun Mann Besatzung bei Einsätzen unterwegs ist. Unter fachkundiger Aufsicht konnten sie sich mit den Besonderheiten des Feuerwehrautos vertraut machen oder auch den Rüstwagen der Zewener Feuerwehr bestaunen. Für die Zewener hat sich die Aktion gelohnt: Kathrin Schlesier wird künftig, nach einer gründlichen Ausbildung, die freiwillige Feuerwehr dort verstärken. „Ich habe mich dazu entschlossen, bei der Feuerwehr mitzumachen, weil es einfach eine gute Sache ist, bei Notfällen anderen zu helfen“, begründet die 26-Jährige aus Zewen ihren Beitritt.

Es gibt elf Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr in Trier und zwar in Ehrang, Biewer, Pfalzel, Ruwer, Olewig, Trier-Mitte, Kürenz, Irsch, Euren, Zewen und Herresthal, Diese kommen beispielsweise bei Bränden, Hochwasser, schweren Verkehrsunfällen und Naturkatastrophen in ihren Stadtteilen oder darüber hinaus zum Einsatz.

Wer Interesse hat, sich zu engagieren, findet weitere Informationen und Ansprechpartner unter: http://feuerwehr.trier.de/freiwillige-feuerwehr/

(Quelle: Stadt Trier)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.