++ Ein Patient verstorben – die Corona-Zahlen aus Trier und Trier-Saarburg ++

3
Symbolbild // pixabay.com

TRIER. Am heutigen Montag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg insgesamt sieben neue Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – alle aus dem Landkreis. Ein Patient aus Trier ist im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

Es ist das elfte Todesopfer, dass seit Beginn der Corona-Pandemie im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes zu beklagen ist.

Drei Neuinfektionen wurden bei Bewohner der AfA Hermeskeil festgestellt. Damit erhöht sich die Zahl der dort infizierten Personen auf 61.

Aktuell gelten neben den 61 infizierten Personen in der AfA Hermeskeil weitere 30 Personen im Landkreis und der Stadt Trier als erkrankt.
Fünf Patienten befinden sich in stationärer Behandlung in den Trierer Kliniken sowie im Kreiskrankenhaus Saarburg.

Die Infektionszahlen verteilen sich im Landkreis Trier-Saarburg wie folgt auf die Verbandsgemeinden:
VG Hermeskeil: 85
VG Konz: 65
VG Ruwer: 24
VG Saarburg-Kell: 86
VG Schweich: 55 VG Trier-Land: 45

Der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt bei 12,6 – ohne Berücksichtigung der Fälle in der AfA Hermeskeil bei 10,0 – und in der Stadt Trier bei 10,9.
Die Neuinfektionen der letzten Tage sowie lokale Infektionsgeschehen machen deutlich, dass weiterhin die Beachtung der Hygiene-, Abstands- und Kontaktregelungen im eigenen Interesse sinnvoll ist.

3 KOMMENTARE

  1. Die Angst vor Corona wird mit Zahlen befeuert, die nicht ins Verhältnis gesetzt werden oder es werden extreme Einzelfälle geschildert, die nicht repräsentativ sind. Andere Zahlen fallen einfach unter den Tisch, obwohl sie Anlass zu Optimismus geben.

    Besonders übel: ein Vergleich mit den Folgen anderer Krankheiten und alltäglicher Risiken unterbleibt. Auf diese Weise werden viele Menschen in Angst gehalten.

    Betrachten wir uns anhand von offiziellen Zahlen einmal den Anteil von Covid-19-Erkrankten am Krankenstand. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat dazu die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ihrer rund 5,3 Millionen versicherten Erwerbstätigen aus dem ersten Halbjahr 2020 ausgewertet. Der Höchststand war im April mit 0,68 Prozent erreicht, am Ende des Halbjahres im Juni waren es nur noch 0,21 Prozent !

    Für eine Krankheit, die Medien und Politik wie keine andere bestimmt, ist das, verglichen mit Krankheiten, die weitaus weniger öffentliche Beachtung genießen, ein bemerkenswert geringer Wert.

    Glaubt ihr nicht? Hier die offiziellen Zahlen:

    https://www.tk.de/presse/themen/praevention/gesundheitsstudien/trotz-corona-krankentand-stabil-2090874

    Diese Zahlen sprechen eindeutig dafür, dass die Verhältnismäßigkeit der angeordneten Maßnahmen nicht gegeben ist.

    Mir ist klar, dass viele Leute einfach die Realität in Form von Zahlen ignorieren. Leider!

    18,74% Anteil an psychischen Diagnosen ggü 0,21% an Covid-19-Erkrankten !!!

  2. Wir haben z.Zt. 2 Kranke , schulpflichtige Kinder daheim und versuchen schon seit Tagen über die Hotline des Gesundheitsamtes in Trier ,an informationen zur Regelung bezüglich dem Schulbesuch zu bekommen
    Nach ca. 20 Anrufen die immer in einer endlosen Warteschleife endeten , haben wir es aufgegeben .
    Ein kompletter Witz !

  3. Unterm Strich hatte die Coronakrise nur Vorteile für uns:
    Wir waren kürzlich am Gardasee, kaum deutsche Bierbäuche
    In zwei Wochen gehts nach Venedig, wird sicher ähnlich da ja alle brav Spahn folgen und Urlaub in Deutschland machen.
    Wir haben unsere Onlinekäufe massiv ausgeweitet und sparen Zeit und Geld.
    Darauf ein Corona, prost.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.