Bis zum Bruch der Achse: Betrunkener Fahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei

0
Foto: dpa-Archiv

ZWEIBRÜCKEN. Ein betrunkener Autofahrer hat sich in Zweibrücken mit einem gerade erst gekauften Auto eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der 26-Jährige sei am Sonntagabend wegen eines Vollgasstarts an einer Ampel aufgefallen, teilte die Polizei am Montag mit.

Bei der anschließenden Verfolgung mit Blaulicht und später Martinshorn habe er seinen Sportwagen bis auf 120 km/h beschleunigt. Nach mehreren Abbiegemanövern geriet der Fahrer beim Linksabbiegen zu weit nach rechts und stieß mit dem rechten Vorderrad an einen Bordstein, was zum Bruch der Vorderachse führte. Ein Atemalkoholtest ergab den Angaben zufolge einen Wert von 0,72 Promille. Dem 26-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, der Führerschein wurde sichergestellt.

Wie sich herausstellte, hatte der 26-Jährige das nun nicht mehr fahrbereite, fünf Jahre alte Auto erst am Vortag gekauft und noch nicht umgemeldet. Die Polizei schätzte den Schaden auf mehrere Tausend Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.