Laute Explosion in der Nacht – wieder Geldautomat in Luxemburg in die Luft gejagt!

3
Foto: Bereits am Freitagmorgen sprengten Täter einen Automaten in Grevenmacher; Foto: PD

POMMERLOCH/LUXEMBURG. Erneut haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten im Großherzogtum gesprengt. Wie die Polizei mitteilt, kam es am späten Samstagabend, gegen 23.40 Uhr, zu einem entsprechenden Vorfall in Pommerloch. Erst am Freitag kam es zur Sprengung eines Geldautomatens in Grevenmacher.

Nach Informationen der Beamten, sind die Täter wahrscheinlich in Richtung Belgien geflüchtet, vermutlich in einem schwarzen Fahrzeug der Marke Range Rover.

Bereits am Freitag hatten Unbekannte einen Geldautomaten im luxemburgischen Grevenmacher nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz gesprengt. Der Tatort lag neben einem Einkaufszentrum, genauere Angaben waren auch hier nicht bekannt.

Im angrenzenden Rheinland-Pfalz sind im August bereits fünf Fälle von Bankautomaten-Sprengungen bekanntgeworden. Anfang August wurde ein Automat im Eifeldorf Landscheid im Kreis Bernkastel-Wittlich gesprengt, dann schlugen Täter in Dannstadt-Schauernheim im Kreis Rhein-Pfalz-Kreis zu. Mitte August knallte es in Worms, später dann in Limburgerhof (Rhein-Pfalz-Kreis) und dann in Niedermendig (Kreis Mayen-Koblenz).

Zeugen welche Angaben zu dem Vorfall geben können oder welche ein solches Fahrzeug in diesem Bereich sehen, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Notrufnummer 113 zu melden.

3 KOMMENTARE

  1. Macht doch einfach Farbpatronen in den Automaten, die nur bei einer Sprengung etc. ,den Inhalt verfärbt, und unbrauchbar macht.

  2. Welcher Sprengstoff wurde benutzt? Wo kommt er her?
    Seit Jahrzehnten haben wir doch hier in der Gegend eine bestens ausgebaute polizeiliche Überwachungs- und Verfolgungsinfrastruktur, die aufgrund der immensen Bargeldschmuggelei von und nach Luxemburg errichtet wurde. Lediglich an der Grenze zur Schweiz auf deutscher Seite ist das Observationsnetz noch dichter. Und ausgerechnet solche Sprengmeister werden hier nicht geschnappt?
    „Die Allgemeinheit büßt für das Ausrauben von Geldautomaten. Die Bürger bezahlen die entstandenen Schäden über höhere Beiträge und Gebühren.“ Vielleicht hat unser Staat hiermit ein weiteres Argument für die Bargeld-Abschaffung und deshalb sind die Täter nicht geschnappt.

  3. Die werden ja meisstens durch Einleiten von einem Gasgemisch zur Explosion gebracht .
    Ich frage mich warum die Automaten nicht mit simplen Gaswarnern , gekoppelt mit einem Alarmsystem versehen werden ? Man könnte ja meinen die Banken wollen das so haben , vielleicht tatsächlich um das Bargeld aus dem Verkehr zu ziehen ?
    Jedenfalls ist die Aufklärungsquote nicht erwähnenswert , es sei denn einer der Fachkräfte sprengt sich wie in Halle gleich selber mit in die Luft !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.