Wohnung in Trier angezündet: Prozess um Brandstiftung wird neu aufgerollt

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Ein Prozess wegen schwerer Brandstiftung und Körperverletzung gegen einen 35-Jährigen wird vor dem Landgericht Trier neu aufgerollt.

Der Bundesgerichtshof habe das Urteil vom Januar dieses Jahres aufgehoben, teilte das Landgericht Trier am Freitag mit. Vor allem soll die Frage der Schuldfähigkeit des Angeklagten erneut beleuchtet werden. Der Mann war zu viereinhalb Jahren Gefängnis und Sicherungsverwahrung verurteilt worden.

Laut Anklage hatte der Mann im Februar 2019 seine Wohnung in Trier angezündet und das Mehrparteienhaus danach verlassen. Sieben Menschen erlitten eine Rauchgasvergiftung. Der Staatsanwaltschaft zufolge war durch den Brand ein Schaden von 100 000 Euro entstanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.