Schwerpunktkontrolle in Ehrang und Longuich: Alkohol und Drogen im Visier der Polizei!

1
Foto: dpa-Archiv

TRIER/SCHWEICH. Am Montagnachmittag, 31.08.2020 führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Schweich Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt auf Alkohol- und Drogendelikte durch. Zwischen 16.00 und 22.00 Uhr wurden an verschiedenen Örtlichkeiten in Ehrang und Longuich etwa 60 Fahrzeuge kontrolliert.

Mehrere Fahrzeugführer mussten sich Drogen- und Alkoholtests unterziehen. Insgesamt wurden zwei Fahrzeugführern eine Blutprobe entnommen, da diese unter dem Einfluss von Amphetaminen und Cannabis standen. Bei einem Fahrzeugführer konnte das Amphetamin noch am Nasenflügel festgestellt werden.

Von allen Personen wurde am Abend der Führerschein einbehalten und die Weiterfahrt untersagt. Auch erwarten sie entsprechende Strafverfahren. Bei einer weiteren Person konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden.

Neben 23 Verwarnungen und Ordnungswidrigkeiten, sowie sechs festgestellten Mängeln an Fahrzeugen, mussten einige Radfahrer zu Fuß die Heimreise antreten, da sie kein ausreichendes Licht am Fahrrad aufwiesen.

Die Polizei appelliert nochmals an alle Fahrzeugführer, sich der Konsequenzen bewusst zu sein, sollte ein Kfz unter Alkohol- oder Drogeneinfluss geführt werden. Dies zieht unter anderem längere Fahrerlaubnissperren und eine medizinisch psychologische Untersuchung mit sich und oftmals kann es die Fahrzeugführer einige Tausend Euro kosten, die Fahrerlaubnis wieder zu erlangen.

Weiterhin sollten die Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer nicht außer Acht gelassen werden. Auf Grund vermindertem Reaktionsvermögen, geht von alkoholisierten oder drogenbeeinflussten Fahrzeugführern eine erhebliche Gefahr für Sich und Andere im Straßenverkehr aus.

1 KOMMENTAR

  1. Saskia Esken hat vor Kurzem öffentlich erklärt, dass auch sie früher gekifft hat. Wäre ich Kiffer, würde ich jetzt damit aufhören, wegen Saskia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.