Was nach der Krise bleibt – womit sich in Zukunft beschäftigen?

0
Symbolbild; Foto: dpa

Abstand, Abstand, Abstand – überall ist dies ausgeschildert und bewusst von den meisten umgesetzt. So kann das Leben in der Öffentlichkeit nur noch eingeschränkt stattfinden und die Kontakte zwischen Menschen und Menschen nur noch sehr reduziert stattfinden. Was also tun? Hier kommen 25 ultimative Tipps für die Corona-Quarantäne:

1. Uno, Scrabble, Mensch-ärgere-dich-nicht: Jeder sollte mal wieder die Spielesammlung aus dem Schrank holen. Oder einfach mal das eine oder andere online game ausprobieren – hier vergeht die Zeit wie im Flug.

Wer vom Spielen nicht genug bekommt, kann einen Casino Abend zu Hause stattfinden lassen – mit ein paar kleinen Ideen, wird das Wohnzimmer zum SlotV Casino: grüne Tischdecke, Spielkarten und natürlich das passende Outfit. Und schon steht der lustigen Casino Night nichts mehr im Weg.

2. Die Reise war bereits geplant und jetzt sitzt man zu Hause statt am Strand? Einfach die Fotos aus dem letzten Urlaub rausholen und endlich das Fotobuch fertig machen.

3. Wer schon lange eine neue Sprache lernen wollte: Jetzt ist die Chance, sich der Welt der Wörter zu widmen. Diverse Sprachschulen bieten dafür im Moment Online-Unterricht an.

4. Museen, Kino, Theater: alle sind geschlossen. Dennoch muss niemand ganz auf Kultur verzichten: Etliche Museen – sogar weltweit – lassen sich vom Sofa aus besuchen. Über Google Arts & Culture kann sich jeder zahlreiche Ausstellungen auch online ansehen.

5. Noch mehr Kultur fürs Wohnzimmer gibt es auf diversen Online-Plattformen. Von Theater über Konzerte bis zum live Club Besuch bieten hier Künstler, DJs und Veranstalter Livestreams, um Veranstaltungen ganz einfach online stattfinden zu lassen. Easy, oder?

6. Eine heiße Zitrone oder ein frischer Smoothie stärken das Immunsystem.

7. Online Casino spielen ist weit verbreitet. Es gibt zahlreiche Angebote.

8. Einfach mal ein Puzzle mit über 1.000 Teilen zusammensetzen. Diverse Spielzeugläden haben Onlineshops eingerichtet und liefern auch Puzzle aus.

9. Zeichnen und Malen – die Quarantänezeit genügt vielleicht nicht ganz, um ein Picasso oder Monet zu werden, aber ein Versuch ist es wert. Auch hier finden diverse Online-Kurse und Webinare statt.

10. Fußboden gewischt, Parkett gebohnert und die Fugen mit der Zahnbürste geschrubbt? Seit Corona sind viele Wohnungen blitze blank Was es jetzt noch schöner macht? Klar: Blumen. Einige Läden haben bereits wieder geöffnet. Ansonsten lassen sich auch online Abos bestellen.

11. Neue Rezepte kochen: Pastinaken und Champignons haben zum Beispiel gerade Saison. Es gibt diverse Apps, die dabei helfen, aus den Zutaten, die man bereits zu Hause hat, ein Gericht zu zaubern.

12. In Erinnerungen schwelgen: Alte Freundebücher durchlesen, in Fotoalben stöbern. Vielleicht ist auch endlich Zeit dafür, um digitale Bilder zu sortieren? Oder alte DVDs und Videokassetten digitalisieren zu lassen?

13. Onlineshops lokaler Händler durchstöbern

14. Wer hat schon einmal den Trend Handlettering ausprobiert? Dafür gibt es einige kostenlose Vorlagen online.

15. Endlich mal den Zauberberg durchlesen. Und danach im Onlineshop des Lieblingsbuchhändlers nach dem nächsten Schmöker stöbern.

16. Wer kennt das nicht: Der Küchenschrank geht auf und ein ganzer Schwall Tupperdosen kommt einem entgegen. Jetzt ist die perfekte Zeit, jedem Topf einen Deckel zuzuordnen.

17. Gitarre, Querflöte oder Bass: Wer wollte nicht schon immer mal ein Instrument erlernen? Viele Musikschulen bieten zurzeit auch Unterricht per Videokonferenz an.

18. Hörbuch oder Podcasts hören – währenddessen hat man die Hände frei, um andere Dinge zu erledigen.

19. Work ist out: Das geht natürlich auch zu Hause – der Körper wird sich freuen! Viele Sportcenter bieten online regelmäßig Live-Trainings an.

20. Yoga macht stark – und kann ein echter Stimmungsaufheller sein. Diverse Studios bieten zurzeit täglich Online-Yogaklassen an.

21. Jetzt aber: Den Kleiderschrank ordnen und Schrankhüter aussortieren – wer zieht schon wirklich fünf weiße T-Shirts oder drei Trenchcoats an?

22. Lust dazu hat man nie – jetzt aber Zeit: die Steuererklärung ist irgendwann dran – wann, wenn nicht jetzt?

23. Kreativ werden: nähen lernen, stricken oder knüpfen. Auch Mandalas ausmalen wirkt beruhigend und ist nicht nur etwas für Kinder.

24. Schuhe putzen

25. Dokumente abheften, Aktenordner sortieren und Rechnungen bezahlen – Papierkram? Erledigt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.