Von Kaisersesch bis Gerolstein – wird die Eifelquerbahn für den Personenverkehr reaktiviert?

0
Symbolbild; Foto: dpa

REGION. Verkehrsstaatssekretär Andy Becht (FDP) hat mit einem Schreiben an Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla für eine Reaktivierung der Eifelquerbahn geworben.

Wie das Verkehrsministerium am Montag mitteilte, prüft das Land Rheinland-Pfalz, ob die Eifelquerbahn von Kaisersesch nach Gerolstein für den Schienenpersonennahverkehr reaktiviert werden könne. Es sei schon vereinbart worden, eine Machbarkeitsstudie auf den Weg zu bringen.

Bei einem positiven Nutzen-Kosten-Verhältnis solle die weitere Planung angestoßen werden. Möglich sei eine Finanzierung über das neue Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz des Bundes.

Angestrebt sei mindestens ein täglicher 60-Minuten-Takt in der Verbindung Gerolstein – Daun – Kaisersesch – Mayen – Andernach – Koblenz mit attraktiven Fahrzeiten, erklärte Becht in seinem Schreiben.

Die Eifelquerbahn ist nach Angaben des Ministeriums im Abschnitt Kaisersesch – Gerolstein im Eigentum der Deutschen Bahn und derzeit nicht in Betrieb. Hier müssten ein digitales Stellwerk errichtet, einige geschwindigkeitserhöhende Maßnahmen umgesetzt sowie neue Stationen gebaut werden. (dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.