Neue LED-Innenbeleuchtung im Bauhof in Kröv spart Energie

0
Bild (v.l.): Bei einem Rundgang durch den Bauhof in Kröv begutachteten Ortsbürgermeister Thomas Martini, Alexander Thesen von der Verbandsgemeindeverwaltung, Bernd Römer vom Bauhof in Kröv und Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy am Standort Trier die neue und modernisierte LED-Beleuchtung. (Foto: Theresa Knod/innogy Westenergie)

Der Bauhof in Kröv setzt ab sofort auf moderne LED-Technik. Im kommunalen Gebäude sorgen nun 40 neue Leuchten für eine zeitgemäße Ausleuchtung. Davon konnten sich bei einem Rundgang Ortsbürgermeister Thomas Martini und Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy Westenergie am Standort Trier, überzeugen. Mit dem firmeneigenen Förderprogramm KEK, Kommunales Energiekonzept, unterstützt innogy Westenergie die Verwaltung durch einen Zuschuss über rund 1.500 Euro bei der Einsparung von Energie.

Nach der Modernisierung rechnet die Verbandsgemeinde damit, die Beleuchtung fortan mit einem Drittel des Stromverbrauches im Vergleich zur ausgebauten Technik betreiben zu können. „Durch die neue langlebigere LED-Beleuchtung entlasten wir nicht nur den Haushalt, sondern sparen zudem Teile des klimaschädlichen Gases CO2 ein. Dies hilft dem Klimaschutz“, stellte der Ortsbürgermeister Thomas Martini zufrieden fest. „Die zeitgemäße Modernisierung sorgt zudem für ein helleres Licht, so dass der Bauhof nun besser ausgeleuchtet ist.“

innogy bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energieunternehmen besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.