Kleiner Geldsegen für die Eintracht: Millionenwechsel von ehemaligem Kicker zu Leeds United

2
Foto: Eintracht Trier

TRIER. Durch den Transfer des ehemaligen Eintracht-Kickers Robin Koch vom SC Freiburg zu Leeds United, darf sich auch Eintracht Trier über einen Solidaritätsbeitrag von fast 300.000 Euro freuen.

Der beim SVE ausgebildeten Innenverteidiger wechselt in der neuen Saison für 13 Millionen Euro nach Leeds. Der Eintracht stehen somit nach dem F.I.F.A. Reglement 2,25 % der Transfersumme zu, was etwa 290.000 Euro entspricht. Der Solidaritätsbeitrag wird an die Vereine ausbezahlt, die zum Training und zur Ausbildung des betreffenden Spielers in der Zeit zwischen seinem 12. und 23. Geburtstag beigetragen haben und staffelt sich nach dem Alter des Spielers in den jeweiligen Spielzeiten für den Ausbildungsverein.

Laut Reglement muss der Betrag innerhalb von 30 Tagen entrichtet werden.

2 KOMMENTARE

  1. Na das Geld kommt wegen fehlender Zuschauereinnahmen unverhofft zum richtigen Zeitpunkt. Wie wäre eine Aktion “ Aufrunden auf 300 000€ “ durch Spenden, ich wäre dabei? Somit muss der Aufstieg funktionieren, ansonsten sehe ich da keine Argumente.

  2. Richtigerweise müsste die Eintracht dieses Geld dem Jugendbereich zu führen. Wie sieht die Satzung diesbezüglich aus? Den dort hat er ja gespielt und ausgebildet ! Und Dankeschön den Trainer und damaligen Jugendleiter offiziell aussprechen!
    Oder den Horst Brand fragen 😂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.