++ Zahlen schießen weiter in die Höhe: Jetzt 54 Corona-Fälle in Aufnahmeeinrichtung ++

2
Foto: dpa-Archiv

HERMESKEIL. In einer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Hermeskeil im Kreis Trier-Saarburg haben sich mindestens 54 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Dies teilte eine Sprecherin der zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion am Samstag mit.

+++ Update: 20.00 Uhr – Zahl der Infektionsfälle AfA erhöht sich auf 54 +++

Betroffenen geht es soweit gut

Den Betroffenen gehe es soweit gut, sie seien mit ihren unmittelbaren Angehörigen in zwei der sieben Häuser in Quarantäne. Ein Großteil der Testergebnisse der Bewohner war demnach am Samstagabend ausgewertet. «Die Ursache der Infektionen in Hermeskeil ist weiterhin nicht bekannt», hieß es.

Am gestrigen Freitagabend meldete die ADD noch 28 Fälle einer Corona-Infektion in dem Hermeskeiler Aufnahmelager (lokalo.de berichtete). Zu diesem Zeitpunkt waren aber viele Tests noch nicht ausgewertet.

519 Bewohner seit Mittwoch in Quarantäne
Die gesamte Unterkunft mit 519 Bewohnern steht schon seit Mittwochnachmittag unter Quarantäne. Die meisten Bewohner kommen aus Syrien, Irak, Nigeria und Pakistan. Um die Quarantäne-Anordnung durchzusetzen, wurden die Sicherheitskräfte vor Ort verstärkt und durch die Polizei unterstützt.

Den Angaben zufolge müssen die Bewohner in der Quarantänezeit grundsätzlich in ihren Zimmern bleiben. Wenn sie nach draußen gehen wollen, können sie festgelegte Außenbereiche nutzen, die den einzelnen Häusern zugewiesen sind. Küchen stehen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zur Verfügung.

2 KOMMENTARE

  1. Sehr lustig, jetzt macht Aerosol-Karl alias Professor Lauterbach eine Kehrtwende und fordert, die Quarantäne auf sieben Tage zu verkürzen, weil sich sonst keiner dran hält.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.