PST Trier Stampers: Nashörner ebenfalls von Corona ausgebremst!

0
Foto: PST Trier Stampers

TRIER. Zum Saisonauftakt im vergangenen Jahr sah alles noch ganz rosig aus für die Footballer von den PST Trier Stampers. Nach gelungener 30-Jahrfeier startete man, befeuerte durch erfolgreiche Tryouts, mit vielen neuen Spielern und Spielerinnen in den drei Mannschaften, in die Vorbereitung für die Saison 2020. Doch wie in allen Lebensbereichen, machte Corona auch vor den Nashörnern nicht halt.

In der Jugendabteilung der Stampers übernahm zunächst Stefan Thelen die Leitung der U16 und U19 Mannschaft. Unterstützung erhielt er dabei von den neuen Coaches Cedric Banfai und Louis Faber, während Patrick Meyer dieses Jahr als Leiter der U19 pausierte. Beide Probetrainings im Herbst 2019 und im Frühjahr 2020 brachten viele neue Gesichter für beide Mannschaftsteile. So konnte die große Anzahl an Spielern, welche im vergangen Jahr altersbedingt zur Herrenmannschaft aufstiegen waren, sehr gut kompensiert werden. Nachdem der Trainingsbetrieb nach der Corona-Pause wieder gut angelaufen war, war ziemlich schnell klar, dass es keine Saison in den Jugendabteilungen geben würde. Die Nashörner profitierten aber durch ihre ausgezeichnete Jugendarbeit von diesem Rückschlag. Mit vielen Jugendspielern im Schlepptau trat Stefan Thelen zur Unterstützung ins Herrentraining mit ein.

Die Herren profitierten ebenfalls von den beiden offenen Trainingseinheiten im Herbst und im Frühjahr. Nachdem im vergangen Jahr viele altgediente Spieler ihr Karierende bekannt gaben, konnte mit den Tryouts und den neu hochgekommenen Spielern aus der Jugend ein solider Kader für 2020 aufgestellt werden. Während auch bei den Herren der Trainingsbetrieb nach der Pause wieder anlief, wurde hier zunächst eine verkürzte Corona-Saison im September von Verbandsseite in Aussicht gestellt. Mit Unterstützung durch die Jugendabteilung wurde dann auch im Juli und August in mehreren festen Gruppen eifrig am Ziel Saison 2020 gearbeitet. Während Head Coach Kristóf Kozák und die Abteilungsleitung der PST Trier Stampers alles für eine Saison in die Wege leiteten, gab es von Seiten des Landes jedoch keine weiteren Lockerungen hinsichtlich des sportlichen Betriebes. Aus diesem Grund zog man nach Rücksprache mit den anderen rheinland-pfälzischen Vereinen, den Montabaur Fighting Farmers und den Mainz Golden Eagles, die Option, keine Saison zu spielen. Die Regionalliga Mitte 2020 wird dahingehend aktuell nur von den beiden hessischen Teams Bad Homburg Sentinels und Rüsselsheims Crusaders bestritten, da auch die Gießen Golden Dragons sich der Exit-Option bedienten.

Bei den PST Trier Stampers Ladies steht die Entscheidung über eine Saison 2020 zum heutigen Zeitpunkt noch aus. Da die Damen in der zweiten Bundesliga spielen, greifen hier andere Regularien. Aber auch die Damenmannschaft ist gestärkt durch offene Trainingseinheiten mit neuen Spielerinnen in der Vorbereitung einer neuen Saison. Die neue Leitung übernimmt dabei Martin Charles als Head Coach, welcher sich ein enggiertes Team drumherum aufgebaut hat, um die Ladies bestmöglich auf den Spielbetrieb vorzubereiten.

Alle drei Mannschaften werden aktuell weiter trainieren. Sofern weitere Lockerungen im sportlichen Betrieb ermöglich werden können, werden Abteilungsleitung und Coaches sich um Freundschaftsspiele und Scrimmages mit anderen Teams bemühen. Ansonsten wird die Zeit genutzt, um sich intensiv auf die Saison 2021 vorzubereiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.