Pandemie breitet sich aus: Die Corona-Zahlen in RLP am Freitag, 21.08.

5

MAINZ. Die dritte Woche in Folge ist das Ausmaß von Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz gestiegen. Die Zahl der bestätigten Fälle nahm bis Freitag im Vergleich zum Vortag um 66 auf 8541 zu, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte (Stand 10.10 Uhr). In der zurückliegenden Woche kletterte die Zahl um 5,8 Prozent. Ende Juni und Anfang Juli waren es noch 0,9 Prozent.

Aktuell sind 940 Menschen im Bundesland infiziert. Die Zahl der Todesfälle blieb seit gut einer Woche unverändert bei 242.

Die meisten Infektionen in den vergangenen sieben Tagen wurden am Freitag mit 30 Fällen auf 100 000 Einwohner im Kreis Germersheim gezählt. Hauptgrund seien Ansteckungen von Reiserückkehrern, sagte eine Sprecherin der Kreisverwaltung. Danach folgen der Landkreis Alzey-Worms mit 22 und die Stadt Worms mit 20 Fällen. Im Kreis Bad Kreuznach registrierte das Gesundheitsamt 18 Fälle auf 100 000 Einwohner, in der Stadt Trier 17.

Knapp neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen – das sind 7359 oder 86,2 Prozent der bestätigten Infizierten. Dieser Anteil ist in den vergangenen Tagen stetig zurückgegangen.

5 KOMMENTARE

  1. Man hört weder aus Wuhan was, wo aktuell Poolpartys laufen, ohne jegliche Maßnahmen, noch aus Ischgl.
    Inzwischen ist zum größten Teil die Bevölkerung so verängstigt worden, in den Ruin getrieben. Alles wird gesteuert von der deutschen Regierung. Risikogebiete werden spontan dazu gemacht, obwohl, wie damals
    der Hr. Asselborn noch garnichts wusste. Zudem wird rein von Infektionen gesprochen, die man wiederum splitten kann, genauso wie bei Diagnosestellung, geschweige die Auswertungen der Tests. Man kann viel jonglieren.

  2. Das beste Experiment zum Thema Corona waren die Hochhäuser in Göttingen.
    700 Menschen in Quarantäne
    120 positiv getestet.
    Ein einziger davon, Alter 67, erkrankt so schwer, dass er beatmet werden muss, gesundet aber auch wieder vollständig.
    Das Gelände wird von einem Sicherheitsdienst abgeriegelt, die tun aber gar nix als einer der Bewohner einfach rausspaziert und sie beschimpft.

    • Sicherlich gibt es keine weltweite Verschwörung, ganz bestimmt aber jede Menge globale Korruption. Sicherlich gibt es auch keine nationale Verschwörung. Alles Quatsch. Dennoch war der anfängliche Lockdown weit überzogen, aus welchem Grund auch immer. Doch wer gibt das heute zu? Im Laufe der Pandemie haben verschiedene (mächtige) Gruppen dann durchaus Vorteile für sich erkannt. Unter anderen gab es (und gibt es immer noch) beachtliche Aufmerksamkeit (und damit Zuschauer, Leser, Klickraten = Marktanteil = Geld) für die Medien und unerwartet gute Umfragewerte (und damit Hoffnung auf Machterhalt) für die Regierenden.

  3. Die Zahlen dienen nicht der Aufklärung sondern nur noch zur Verunsicherung. Sie werden immer so interpretiert, dass man kurz vor dem Weltuntergang steht. Eine Masse ist schon so verängstig, dass schon der eine oder die andere vom Bordstein lieber auf die Straße vors Fahrzeug läuft, wenn jemand entgegen kommt. Die Spaltung der Gesellschaft wurde schon erreicht. Es gibt nur noch schwarz oder weiss. Dazwischen geht nicht. Wer sich kritisch äußert ist ein Aluhut, wer alles glaubt ein guter und wissender, umsichtiger Mensch. Einfach nur noch armselig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.