Erfahrungen: Studieren in Zeiten der Pandemie an der Hochschule Trier

0
@Hochschule Trier, Vasilij Kotov

TRIER. Wie sieht ein Studium in Zeiten der Pandemie aus und welche Herausforderungen kommen auf mich zu? Wie gestaltet sich mein Studienalltag und wie der Austausch zu meinen Kommilitonen? Diese Fragen stellen sich Schüler*innen, die ihr Abitur schon unter besonderen Bedingungen in diesem Jahr erfolgreich abgelegt haben. Ist ein Studium in Zeiten der Covid19-Pandemie sinnvoll? Ja, auf jeden Fall, auch wenn es einige Herausforderungen an Lehrende und Studierende stellt.

Aufgrund der erschwerten Voraussetzungen steigt auch der Bedarf an Kommunikation und Austauschmöglichkeiten. Diese Hürden erfordern nicht nur ein gewisses Maß an Selbstdisziplin, sondern auch Rücksichtnahme. Prozesse und Beratungen an der Hochschule Trier wurden in den letzten Monaten sukzessiv umgestellt um gute Studienvoraussetzungen zu schaffen. Gleichzeitig setzt dies auch ein höheres Maß an Selbstorganisation voraus, was gerade Erstsemesterstudierende vor eine neue Situation stellt.

Studierende aus verschiedenen Fachbereichen der Hochschule Trier haben das vergangene Semester reflektiert und berichten über ihre Erfahrungen:

„Durch großen Einsatz und Engagement der Lehrkräfte bei der Erstellung zahlreicher Lernvideos und Unterlagen wurde mir ein guter Studienstart in dieses ungewöhnliche Semester ermöglicht.“
(Eike Boost, Betriebswirtschaft)
„Durch die Kontaktbeschränkungen läuft mein erstes Semester zwar etwas anders, aber auf mich allein gestellt bin ich nicht. Es werden hier an der Hochschule Trier so viele Unterstützungsangebote gegeben, so dass man sich den Studienalltag gut selbst zusammenzustellen kann.“ (Oscar Schwarz, Informatik)

„Das Sommersemester 2020 stellte nicht nur die Hochschule vor besondere Herausforderungen, sondern auch uns Studierende. Die Online-Lehre bot die einzige Möglichkeit die Lerninhalte bestmöglich zu vermitteln. Im Zeitalter der Digitalisierung erwies sich diese Umstellung als keine große Hürde. Schwieriger war es hingegen die nötige Selbstdisziplin zu besitzen. Die Professoren*innen zeigten jedoch viel Verständnis für die erschwerte Lernsituation. Dem kommenden Semester blicke ich trotz der anhaltenden Umstände zuversichtlich entgegen, da sich auf dem Gebiet der „Online-Lehre“ nun schon eine gewisse Routine eingespielt hat. Nichtsdestotrotz wünsche ich mir, dass man zeitnah (sofern es die Situation zulässt) wieder zu Präsenzveranstaltungen an der Hochschule zurückkehrt.“ (Maximilan Düpre, Wirtschafts- und Umweltrecht am Umwelt-Campus Birkenfeld)

Dem Wunsch nach mehr Präsenzunterricht, soll unter besonderer Betrachtung der Hygiene- und Abstandregelungen besonders für die Studierenden im ersten und zweiten Semester nachgekommen werden.

Ein Studium auch in Coronazeiten lohnt sich! Wir können sicher nicht alle Sorgen nehmen, aber unsere Studierenden bestätigen: An der Hochschule Trier in diesen besonderen Zeiten studieren?? JA!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.