++ Alle aktuellen Infos: Erste Corona-Fälle an Trierer Schulen – so geht es jetzt weiter ++

20
Symbolbild // pixabay.com

TRIER. Am dritten Schultag nach den Sommerferien gibt es in Trier erste positive Corona-Fälle. Dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung wurde gestern am späten Abend sowie heute früh mitgeteilt, dass zwei Schüler aus Trierer Schulen positiv auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Erreger getestet wurden. Die beiden Schüler besuchen eine Unterstufenklasse des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums sowie die bischöfliche Grundschule am Dom. Daraufhin wurde unmittelbar veranlasst, dass die Klassen beider Schüler nach Hause geschickt, die Erziehungsberechtigten informiert und eine 14-tägige Quarantäne für die Schülerinnen und Schüler der Klassen angeordnet wird.

Betroffen sind im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 28 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer, in der Grundschule am Dom 24 Kinder und eine Lehrkraft. Das Gesundheitsamt, das für den Landkreis und die Stadt Trier zuständig ist, wird nun Tests für die Schülerinnen und Schüler beider Klassen, der Lehrkräfte, die diese Klassen unterrichtet haben, sowie weiterer enger Kontaktpersonen im schulischen und familiären Umfeld vorbereiten. Diese Tests finden, sofern die Betroffenen keine Symptome einer Erkrankung entwickeln, voraussichtlich in 5 bis 7 Tagen statt, entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes.

Weitere Maßnahmen sind zunächst nicht vorgesehen, da außerhalb der Klassen die Hygienemaßnahmen wie die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Abstandsregeln und Desinfektionen eine Übertragung des Virus verhindern sollten. Das Gesundheitsamt wird die Situation an beiden Schulen aufmerksam beobachten.

Die Schulleitungen, die jeweiligen Schulträger (Bistum Trier und Stadt Trier), die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier wurden informiert.

Elvira Garbes, Bürgermeisterin und Schuldezernentin der Stadt Trier, in deren Trägerschaft das FWG liegt, sagt: „Wir vertrauen auf die Erfahrung und die Einschätzungen des Gesundheitsamtes und werden uns bei den weiteren Maßnahmen strikt an deren Empfehlungen halten.“

„Es ist der erste Fall nach den Sommerferien in einer Schule im Bereich des Gesundheitsamtes Trier-Saarburg. Man sieht, wie sensibel die Situation ist und deshalb appelliere ich an alle Schülerinnen und Schüler und natürlich auch an die Eltern auf die Einhaltung der Corona-Regeln zu achten. Das gilt auch für den Mundschutz in den Bussen und Bahnen, der verpflichtend ist“ so Landrat Schartz als zuständiger Behördenleiter für das Gesundheitsamt Trier-Saarburg. Wenn es am Anfang des Schuljahres nicht gelänge die Corona-Lage einzudämmen, dann laufe man Gefahr Probleme zu bekommen.

(Gesundheitsamt Trier)

20 KOMMENTARE

  1. Die Leute müssen sich eben mal überlegen was sie wollen:
    Auf unabsehbare Zeit ein Leben, bei dem sie einen Grossteil ihrer Lebenszeit in Schule, Beruf und Freizeit hinter einer Maske verbringen und permanente Gängelung durch Experten, die durch die Notstandsgesetzgebung endlich die Gelegenheit haben sich zu profilieren und aus ihren Nischen hervorkrabbeln. also ein Leben in sicherer Gängelei oder Freiheit mit allen Risiken.
    Wollt ihr das:
    Kinder die in ein paar Jahren Sprechprobleme haben weil man hinter einer Maske die Mimik des Gegenübers nicht sehen kann.
    In Flugzeug, Bahn und Bus auf Jahre Masken tragen.
    Überall eure Namen und Adressen hinterlassen und ggf. so ihr euch weigert, ausgeschossen werden?

    Die tun jetzt so als gäbs Aerosole erst seit gestern. Woher wollt ihr denn wissen, falls iwann mal das Ende von Corona kommt, ob der Lauterbach oder ein anderer sogenannter Experte dann nicht sagt: Ja es müssen weiter alle Masken tragen, weil es gibt ja noch andere Krankheiten.
    Die Grippe ist jedes Jahr ein Risiko.
    Es gibt aber keine Garantie, dass jedes Jahr die gleichen Risiken begegnen.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article213837118/Coronavirus-Warum-es-im-Herbst-mehr-Infektionen-geben-koennte.html

    Könnte, könnte, es könnte ein Asteroid auf die Erde stürzen, ihr könnt Opfer eines Autounfalls, Terroranschlags, von Krebs, sonstwas werden.

  2. Ja, genau das möchte ich!
    Ich möchte bitte dass meine Mitmenschen Rücksicht auf meine Gesundheit nehmen und sich und mich vor einer Ansteckung schützen. Und zwar solange, bis es einen verlässlichen Impfstoff oder ein zuverlässiges Heilmittel gegen Corona gibt. Denn ob es dir, lieber Peter, gefällt oder nicht: Corona ist eine potentiell tödliche Krankheit die weltweit bereits rund 780.000 Todesopfer gefordert hat. Und ich möchte nicht, dass einer meiner Lieben oder ich oder Trierer Schulkinder oder Lehrer dazu gehören.

    Und ja, ich möchte bitte, dass sich Experten um dieses Virus und unseren Umgang damit kümmern. Und mit Experten meine ich nicht irgendwelche Hobbyköche oder Aluhut-Träger sondern professionelle Wissenschaftler und Virologen. Die haben das nämlich studiert und ihr Wissen nicht zusammen-gegoogelt.

    Danke fürs Maske tragen und Abstand halten – und zwar solange wie es leider nötig ist!

    • Bravo, diesem Kommentar ist nichts hinzuzufügen.
      Auch ich möchte geschützt werden !! Ebenso wünsche ich das für meine Familie, Freunde, Bekannte und Alle, die diese Pandemie ernst nehmen und sich und Andere schützen und Rücksicht nehmen.
      Vielleicht sollten diese „Peters und Konsorten“ einmal eine Intensivstation besuchen. Aber wahrscheinlich ist auch dann der Blick getrübt.

    • Es gibt ja schon einen Grund, warum die „Peters“ dieser Welt, also Corona-Leugner und Masken-Verächter, vor allem männlich und auch schon im Rentenalter sind. Den geilen, alten Böcken gefällt es eben nicht, dass sie jetzt nicht mehr so gut die jungen Dinger in der Stadt angaffen können, wenn die Maske deren halbes Gesicht verdeckt.

      • Es zeugt von „höchster Sachkompetenz“, wenn diese für alle, ob weiblich oder männlich, schwierige Gesundheitssituation auch noch so bösartige Kritik an der Männerwelt auslöst. Dies ist sicher kein Zeichen weiblicher Überlegenheit. Sehr arm.

  3. Habe selbst in einer Klinik gearbeitet. Ob die Zahlen allgemein stimmen, das lass jedem einzelnen überlassen.
    Selbst ein Impfstoff ist nur von gewisser Dauer, oder ein Oralmedikament zur ambulanten Behandlung. Es gibt andere tödliche Infektionen in Verbindung mit Vorerkrankungen. Diese angebliche Infektion lässt sich gut ambulant in den Griff kriegen. Aber so Spezialisten, wie Hr. Lauterbach, Hr. Braun oder ein Hr.Spahn, glaubt man mehr, die nur kurze Praxiserfahrung haben.

    • Guter Kommentar. Auch ich habe eine medizinische Ausbildung. Wenn man wirklich Menschenleben retten möchte, hätte man schon längst etwas mehr gegen Krebs gemacht, denn von Krebs sterben jährlich mehr Menschen über Jahrzehnte. Neue Infektion = neuer Impfstoff = viel fließendes Geld und Impfschäden.

  4. @ J_T_K großartiger Kommentar! Ich kann dieses dumme Geschwätz der Verschwörungstheoretiker langsam nicht mehr hören.
    Aber das sind die ersten, wenn es sie erwischt, die auf Kosten der Allgemeinheit Intensivplätze etc. in Anspruch nehmen und heulen, statt zuhause das ach so harmlose Virus auszukurieren.

  5. @J_T_K:
    Von ganzem Herzen: Danke für diesen Kommentar!

    @Peter (seines Zeichens offensichtlich eine Art Amateur-Alhuhut-Politikkritiker-Welterklärer oder einfach nur ein verbitterter, bemitleidenswerter Mensch…):
    Es kommen nicht nur die Wissenschaftler aus Ihren Löchern (was ich übrigens gut finde), welche Ihre Arbeit sonst unauffällig und unaufgeregt erledigen sondern auch die, denen sonst keiner zuhören würde also Menschen wie Sie!
    Ergo:Halten Sie den Mund und verpi**en Sie sich! Sie tun, außer zu hetzen, NICHTS was der Allgemeinheit weiter helfen würde!

    P.S.: Ich schliesse mich gerne meinem Vorredner an und bitte Sie vorher noch eine Patientenverfügung zu erstellen, damit Sie nicht irgendjemand einen Behandlungsplatz bezüglich des „harmlosen“ und in einem weltweiten (!) politischen Konsens (ich lach‘ mich schlapp…) „erfundenen“ Virus wegnehmen!

  6. Manchmal verstehe ich diese ganzen Aufregungen, von beiden Seiten, nicht so ganz. Ich bin auch nicht mit allen Vorschriften bzw. Verordnungen in Bezug auf diese „Pandemie“ einverstanden. Vieles ist aus meiner Sicht unsinnig oder vollkommen überflüssig. Aber mal im Ernst, wo liegt jetzt die Einschränkung der Grundrechte? Wenn ich einkaufen gehe oder mit dem Bus fahre trage ich eben für eine halbe Stunde so ein Mistding. Nicht angenehm aber auch nicht gerade sooo schlimm dass ich darunter übermäßig leide. Ist für mich das Gleiche wie dicke Kleiderschichten im Winter. Nur dass eben für Frost niemand verantwortlich gemacht werden kann und somit Ruhe herrscht.

    Und an Alle, die immer am meckern sind, weil sie ihre Grundrechte eingeschränkt sehen: Lest bitte nicht immer nur Art. 2 Abs. 1 GG sondern befasst euch auch mal ein wenig mit Abs. 2.

    Empfehlenswert wäre vielleicht auch mal die Lektüre des „Infektionsschutzgesetzes“. Besonders § 5 und § 28 sind hier sehr interessant.

    • Ja, es gibt sinnige und unsinnige Maßnahmen. Viele total überzogen oder unsinnig. Schlimmer als die Maßnahmen sehe ich die Unsicherheit und die Angst in der Bevölkerung. Viele sind sehr verkrampft, dabei ist das gar nicht nötig. Nach wie vor geht es um den Schutz der Alten und Kranken. Und auch die müssen erst dann besorgt sein, wenn sie infiziert werden und nicht vorher.

  7. Die beste Waffe gegen Corana ist ein gesunder Menschenverstand.
    Doch die meisten laufen unbewaffnet herum (und schreiben noch hier)

  8. Guter Kommentar. Auch ich habe eine medizinische Ausbildung. Wenn man wirklich Menschenleben retten möchte, hätte man schon längst etwas mehr gegen Krebs gemacht, denn von Krebs sterben jährlich mehr Menschen über Jahrzehnte. Neue Infektion = neuer Impfstoff = viel fließendes Geld und Impfschäden.

  9. Leute, Leute…
    Bin auch für vernünftig geregelte Massnahmen und das manche sinniger (oder unsinniger) als andere sind, stelle ich gar nicht in Frage. Eine Portion Verstand hat bisher ebenfalls noch nie jemanden geschadet. Insofern schliesse ich mich den meisten vorherigen Kommentaren an. Für den Rest bilde ich mir durchaus ein mir selbst eine Meinung machen zu können (Thema Verstand)…

    Aaaber: Da liest man wochenlang von einem Peter (keine Ahnung wieviel hier rum schreiben) immer nur negative Kommentare (Einschränkungen Bürgerrechte, Politik macht alles falsch, usw usw.), geigt diesem einen (oder wievielen auch immer) Dauernörgler(n) die Meinung und schon ist man intolerant… Wow!

    In diesem Sinne: Bleibt locker und Gesund Leute, das zählt…✌?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.