VRT reagiert auf Sorgen zum Schulstart – Schüler/innen verteilen sich zu wenig auf das Busangebot

11
Symbolbild; Foto:dpa

TRIER. Nach der medienwirksamen Sorge bzgl. überfüllter Schulbusse in der Corona-Zeit reagiert der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) umgehend: „Uns liegt die Gesundheit unserer Fahrgäste sehr am Herzen. Daher haben wir die Sorgen, die uns zum Schulbeginn in Zusammenhang mit Corona zugetragen wurden, sehr ernst genommen und die Busauslastung in der Schülerspitze überprüft“, erklärt Barbara Schwarz, Geschäftsführerin des VRT.

Demnach fanden an den ersten beiden Schultagen des neuen Schuljahres stichprobenartig Kontrollen an den Haltestellen im VRT-Gebiet statt. Hierbei wurde festgestellt, dass entgegen der Befürchtungen Schulbusse meist nicht überfüllt sind, sondern sich die Schüler zu wenig auf die angebotenen Busse verteilen. Der VRT bittet alle Schülerinnen und Schüler, sich auf die vorhandenen Busse zu verteilen, um den Abstand besser gewährleisten zu können.

Maskenpflicht gilt auch an Haltestellen und Bahnsteigen

Zudem stellte der VRT bei der Überprüfung zufrieden fest, das sich die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste an die Bedeckung von Mund und Nase in Bus und Bahn hält. Verstöße seien bisher Einzelfälle. Allerdings sei vielen Fahrgästen offenbar nicht bewusst, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch an Haltestellen und Bahnsteigen gilt. Dies ist in der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in § 9, Absatz 1, geregelt. Der VRT bittet die Eltern, ihre Kinder über die Pflicht aufzuklären.

11 KOMMENTARE

  1. Natürlich waren die Busse in den ersten Tagen nach den Ferien nicht überfüllt. Viele Eltern haben ihr Kinder in die Schule gefahren. Aus Unsicherheit und Angst vor Corona.
    In nicht Coronazeiten ist das ähnlich, zu Beginn des Schuljahres sind nicht alle Kinder in den Schulbussen, auch finden die Klassenfahren meist in den ersten zwei bis drei Wochen nach dem Sommerferien statt.
    Zu diesem Zeitpunkt Kontrollen durchzuführen macht also keinen rechten Sinn.
    Außerdem verstehe ich auch nicht warum Kontrollen durchgeführt werden müssen, die VG Kreis und wer sonst noch, müssen doch wissen wie viele Fahrkarten an Schüler aller umliegenden Orte rausgegeben wurden. Eine Liste pro Ort muss es also gegeben.
    In drei bis vier Wochen wird unser Bus von Fell mach Schweich wieder hoffnungslos überfüllt sein. Zu noch Coronazeiten schon eine Zumutung. In Coronazeiten ein Unding.

  2. @Der VRT bittet alle Schülerinnen und Schüler, sich auf die vorhandenen Busse zu verteilen, um den Abstand besser gewährleisten zu können.

    So ein Vorschlag kann nur von den „Dollen“ kommen,
    wie soll das praktisch funktionieren?

    • Bei uns war das früher so, es gab einen Vertrag, der Stadt mit einem Busunternehmen und dieser sorgte dafür, das immer die gleichen Kinder von Hockweiler, über Filsch, Tarforst, Am Weidengraben, immer pünktlich hin und zurückgebracht wurden. Da durften nur Schüler mitfahren. Heute ist das ein einziges Generve mit Schülern und Rentnern ( welche zum Arzt wollen ) mit Berufstätigen, Studenten da tut keiner dem anderen gut.Trier muss so schnell wie möglich aus dem VRT Vertrag raus, Stadt ist Stadt und Land ist Land, so kann jeder seine Infrastruktur perfekt anpassen, ich sehe auch nicht ein warum ich eine Eifelstrecke, mit niedriger Frequenz, als Trierer subventionieren soll

  3. Naja, so ganz stimmt das nicht wenn tatsächlich sogar ein ganz wichtiger Bus morgens auf der Weismark ohne vernünftigen Grund einfach weg fällt.
    Einige Kinder müssen nach Feyen rüber laufen um dort einen früheren Bus zu nehmen damit sie nicht zu spät zur Schule kommen. Dadurch wird der Bus in Feyen ja dann automatisch voller sein.

  4. Der Bus von Pellingen zur Schule nach Konz war heute (19.08.2020, 7.35 Uhr) vermutlich schon technisch überladen. Stehplätze Körper an Körper, alle mit Maske. Montag und Dienstag war noch Elterntaxi. Da hier so viele von Elterntaxi sprechen, war der Versuch mit dem Bus angesagt. Sehr beunruhigend. Mein Sohn hat das mal gefilmt. Es sieht anders aus als auf dem schönen Bild dieses Artikels. Denken Sie sich auf dem Bild mal ca. 15 Fahrgäste mehr.

  5. Ich habe heute morgen Foto’s von meinem Sohn geschickt bekommen!
    Der Bus ist seit dem ersten Schultag total überladen und muss andere Kinder schon an den Haltestellen stehen lassen!
    Es herrscht das reinste gequetscht im Bus!
    Mein Sohn hat mir heute morgen von der Bussituation Foto’s geschickt!
    Unmöglich finde ich das!
    Alle stehen aneinander gepresst im Bus!!!
    Dann bringt es auch nichts mehr in der Schule abstand von einander zu halten!
    Die Organisation des Busverkehr‘ s von Orenhofen nach Bitburg und zurück ist total schlecht geregelt.
    Da müsste es mehr Busmöglichkeiten geben.
    MfG

  6. Auf welche vorhandenen Bussen denn aufteilen? Komischerweise nutzen alle Kinder immer die Busse, die kurz vor 08:00 Uhr an ihrer Schule sind. So kann es ja auch nicht gehen. Die Busse zwischen 05:00 und 07:00 sind vermutlich die anderen Busse auf die die Schüler sich verteilen sollen. Da ist noch Platz.
    Aber fairerweise muss man ja auch sagen, dass man wohl nicht 1.000 Busse kurz 08:00 und um 13:00 Uhr durch die Stadt schicken kann und 800 davon den Rest vom Tag nichts zu tun haben. Vermutlich ein nicht zu lösendes Problem.
    Aber vielleicht lernen wir ja auch hier aus Corona lassen die Schule künftig nicht mehr für alle um 08:00 anfangen, sondern zeitlich versetzt zwischen 07:30 und 08:30 je nach Schulart und Jahrgangsstufe. Das würde die Busse und Straßen (die Eltern fahren ja in der Regel auch zur Arbeit, wenn die Kinder aus dem Haus sind), die Flure in den Schulen, die Pausenhöfe entlasten (aber natürlich einige andere organisatorische Schwierigkeiten mit sich bringen).
    Vielleicht könnte man hiermit aber mal ein wenig rum experimentieren. Mit G8/G9 wird ja auch rum experimentiert . . .

  7. Denen sind doch Menschen egal, es geht doch nur um Profit, wie überall im Leben.

    Siehe Mieten, Energiekosten, usw……

  8. Ich bin Selbst Schüler und man kann im Bus sowie in der Schule keine 1,50m Abstand halten besonders bei uns an der IGS im Schulbus sind nicht Mal 50cm halten sowie in der Schule wenn es so weitergeht schließen die Schulen direkt aber der vrt kann ja auch nicht unendlich Busse haben deswegen versteh ich es auch

  9. VRT reagiert auf Sorgen zum Schulstart – Schüler/innen verteilen sich zu wenig auf das Busangebot, ich BIN JA SCHON DANKBAR GEGEN DEN GENDERSTERNWAHNSINN, keinen Genderstern, geht doch, auch wenn es falsch geschrieben ist.

  10. Wenn ich das höre könnte ich platzen. Wir sind auch betroffen und haben keine Möglichkeit auszuweichen. Nicht nur das der Bus total überfüllt ist. So kam er von 3 Tagen bis jetzt 2 mal zu spät an der Schule an und nachmittags beim abholen kam er an allen 3 Tagen bis jetzt zu spät ( mehr als 10 Minuten). Wöllte gerne mal wissen wo die die Überprüfung gemacht haben. Die Aussage ist eine bodenlose Frechheit!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.