ADAC-Rallye: Schwerer Unfall mit Verletzten

0

KONZ/TRIER. Bei einem schweren Unfall während der Wertungsprüfung „Shakedown Konz“ der ADAC-Rallye sind am Donnerstag gegen 12.45 Uhr mehrere Zuschauer verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte sich ein Reifenteil vom Rennwagen mit der Startnummer 32 (Foto) gelöst und war in die Zuschauer geflogen. Ein Zuschauer wurde dabei schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Der Unfall ereignete sich auf der abgesperrten Rennstrecke in den Weinbergen zwischen Konz und Wiltingen oberhalb der Kreisstraße K133. Dort hatten Zuschauer das Rennen vom Zuschauerplatz Z2 beobachtet. Als sich das Rallyefahrzeug mit der Startnummer 32. der Subaru Impreza WRX des Teams Nicolás Fuchs/Fernando Mussano (Peru/Argentinien), näherte, löste sich ein Teil des linken Vorderrades und flog in die Zuschauer. Zwei Frauen und zwei Männer wurden getroffen. Ein Mann erlitt dabei schwerste Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die drei anderen beteiligten Zuschauer sind nach derzeitigen Erkenntnissen leicht verletzt.

Der „Shakedown“ ist seit dem Unfallzeitpunkt unterbrochen. Beamte der Polizeiinspektion Saarburg sind zur Unfallaufnahme vor Ort. Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Sachverständigengutachten zu Klärung des Unfallgeschehens in Auftrag gegeben. Das Team Nicolás Fuchs/Fernando Mussano (Peru/Argentinien) hatte die Strecke in seinem Subaro zum Unfallzeitpunkt bereits drei Mal befahren. Die Fahrzeuginsassen sind nicht verletzt worden.

Geprüft wird derzeit, ob und wann die Wertungsprüfung fortgesetzt werden kann. (red/et)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.