Beim Wenden: Lkw verhakt sich in der Eifel in Bahnschranke – Helfer warnt Zug

0
Foto: dpa-Archiv

ZENDSCHEID. Wie die Bundespolizei Trier mitteilt, beschädigte gestern Morgen um 07.40 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Bitburg und Gerolstein ein Lkw am Bahnübergang bei Zendscheid eine Bahnschranke. Der LKW- Fahrer war bei einem Wendevorgang von der tiefstehenden Sonne geblendet, und wurde von auf dem Radweg querenden Radfahrern abgelenkt.

Hierdurch entging dem 61-Jährigen, dass sich die schließende Bahnschranke zwischen Führerhaus und Kipper verhakt hatte und ein Wegfahren verhindert war. Geistesgegenwärtig erkannte ein unbekannter Autofahrer die Gefahrenlage und warnte den herannahenden Zug mit Handzeichen vor der Unfallstelle. Der Triebfahrzeugführer konnte den Regionalexpress mit einer Schnellbremsung noch rechtzeitig zum Stehen bringen.

Auch die Zugreisenden blieben unverletzt. Arbeiter der nahegelegenen Baustelle konnten im Anschluss die eingeklemmte Bahnschranke vom LKW lösen. Der Notfallmanager der DB AG stellte abschließend die weitere Betriebsbereitschaft der Schranke fest. Die Bundespolizeiinspektion Trier hat Ermittlungen wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.