Bombenfund in Kirn: 1900 Menschen müssen Häuser verlassen

0
Symbolbild

KIRN. Wegen der geplanten Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg müssen in der Verbandsgemeinde Kirner Land etwa 1900 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Am Freitagmorgen bis um 8.00 Uhr werden die Häuser in einem Umkreis von 500 Metern um den Blindgänger evakuiert, sagte ein Sprecher der Gemeinde am Donnerstag.

Der Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz soll gegen 11.00 Uhr mit der Entschärfung beginnen.

Die 250-Kilo-Bombe ist den Angaben nach von zwei Menschen entdeckt worden, die am Mittwoch mit einem Boot auf der Nahe paddelten. Dort herrsche derzeit Niedrigwasser. Der Zustand des Blindgängers sei unklar, da er zur Hälfte unter Wasser liege. Die Entschärfung gestaltet sich dadurch auch schwieriger als etwa in einer Baugrube. Die Ausrüstung der Spezialisten muss laut dem Sprecher über eine nahe Bahnstrecke herangeschafft und dann in das Flussbett getragen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.