Trier: Minister drängt Bund zur Aufnahme von 5000 Flüchtlingen

24
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Deutschland sollte nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Integrationsministerin Anne Spiegel 5000 Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufnehmen. «Das ist eine Zahl, die wir problemlos stemmen können», sagte die Grünen-Politikerin am Dienstag nach einem Besuch in der Aufnahmeeinrichtung in Trier. Die Gespräche mit Flüchtlingen hätten gezeigt, «dass die Zustände letztlich unhaltbar sind in den griechischen Lagern». Die gesundheitliche Versorgung dort sei «sehr schlecht» und die Sicherheitssituation «sehr problematisch».

Das Bundesinnenministerium hat bisher die Aufnahme von insgesamt 928 Geflüchteten aus Griechenland genehmigt: Von den 66, die davon nach Rheinland-Pfalz kommen sollen, sind bereits 30 Personen aus Afghanistan und dem Irak in Trier eingetroffen. Dies sei «immer noch viel zu wenig», sagte Spiegel. Wenn 5000 Flüchtlingen bundesweit kommen sollten, bedeute das für Rheinland-Pfalz die Aufnahme von 250 Menschen. «Das ist etwas, was wir hier problemlos leisten können in unseren Erstaufnahmeeinrichtungen».

Die vier Aufnahmeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz seien derzeit nur zu 52 Prozent belegt: Stand Ende Juli seien dort 1715 Menschen untergebracht gewesen. Bis Ende Juli wurden landesweit insgesamt 2234 Flüchtlinge aufgenommen, bundesweit seien es 45 792 gewesen. Bei den nun eintreffenden Menschen aus griechischen Lagern handele es sich um kranke Kinder mit ihren engsten Familienangehörigen.

Spiegel zeigte sich entschlossen, gemeinsam mit anderen Bundesländern weiterhin Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu machen. Wenn ein Bundesland Flüchtlinge aufnehmen wolle, komme es am Bundesinnenministerium nicht vorbei, sagte Spiegel. Bei den 5000 Menschen, die noch aufgenommen werden sollten, seien auch Schwangere und alleinreisende Frauen dabei.

In der Aufnahmeeinrichtung in Trier sind nach Angaben der Vizepräsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Begoña Hermann, derzeit rund 260 Flüchtlinge untergebracht. Die Menschen sollten sich zunächst in der Einrichtung sicher fühlen, bevor sie dann versuchen, «auch wieder ein Stück normales Leben zu bekommen».

24 KOMMENTARE

  1. @Spiegel zeigte sich entschlossen, gemeinsam mit anderen Bundesländern weiterhin Druck auf Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu machen.

    Wenn ein Bundesland Flüchtlinge aufnehmen wolle, komme es am Bundesinnenministerium nicht vorbei, sagte Spiegel.

    Gott sei Dank !!!

  2. Typisch Grün. Das wird die Wohnungsnot noch weiter verschärfen. Die arbeiteten Bürger sollen für deren Unterhalt aufkommen. “ Deutschland schafft sich ab.“

  3. Kann sie ja bei sich zuhause einquartieren die Spiegel.
    Und unser linksgrüner Gutmensch hier, der immer die Profile anderer User fakt, nimmt sicher auch einen oder zwei, nicht wahr Bübchen? Du willst dich doch sicher auch praktisch einbringen?

    • Ach Peterle, warum regst du dich denn so über Flüchtlinge auf? dein Vorbild uns NPD-Kumpane Safet B. kam doch selbst als Flüchtling nach Deutschland!

      • Irgendwie hast Du keine grosse Bandbreite oder, so mental mein ich? Pass gut auf, das kann böse enden. Spätestens wenn Du morgens den Klodeckel hochklappst und Keitel und Jodl aus dem Locus gucken dann geh zum Arzt, echt jetzt.

  4. Wäre mal interessant zu wissen wie die Spiegel berechnet hat, dass wir „5000 stemmen können“.
    Warum nicht 4999 oder 5342?
    Hat sie die Gesamtzahl der Flüchtlinge auf den griechischen Inseln hergenommen, mit der Zahl der Einwohner von Rheinland-Pfalz multipliziert, das Ergebnis durch Pi und das Quadrat der Lichtgeschwindigkeit geteilt? Kam gar nicht-euklidische Mathematik zur Anwendung?
    Eher nicht, weil sie hat ja Romanistik studiert und von Mathe keine Ahnung. Wahrscheinlich plapplert sie einfach munter drauflos, wie alle anderen Weibchen in der RLP-Regierung, die keine Ahnung haben.

  5. 16000 Flüchlinge sind derzeit in Griechischen Flüchtlingslagern,davon möchte Frau Spiegel 5000 nach Deutschland holen,und vieviele holen unsere 26 EU Partnerstaaten ?????

  6. wird Zeit die Sichelflagge einzuführen, juchu ….endlich habenen die Männer dann wieder Sexsklavinnen.
    Ich konvertiere jetzt schon mal um sicher zu gehen dass dann , mir, Yussuf , nichts tun

    • Stimmt, so hab ich das noch gar nicht gesehen. Das Phänomen der Massenübertritte gabs ja schon öfter, 1453 zb sind die reichen Griechen Konstantinopels, damals im Stadtteil Phanar, dem Nobelviertel, lebend, zum Islam übergetreten, um ihre Besitzstände zu wahren.

      • Ja Peterle, das wär doch wirklich toll für dich! ihr NPD-Vögel bekommt ja sonst keine Frauen ab (deswegen auch der ganze Lebensfrust), da hilft nur noch Zwang!

        • immer dieses blöde , bekommt keine Frauen , kleiner Schwanz , Nazi ….. etc
          Noch leben wir hier in einer Demokratie…. und wenn die nicht mehr existiert wir der Beobachter der erste sein der denunziert

  7. Frau Spiegel ist eine Grüne. Was wundert ihr Euch?

    Die Frage ist doch eher wer solche Leute wählt? Anscheinend zu viele Leute, die werden die Nachteile unserer Multikulti Gesellschaft auch noch kennenlernen.

  8. Politiker mit solchen Ideen sollten auch ihr eigenes Privates Kapital zur Umsetzung dieser Ideen einsetzen müssen. Das würde den guten Willen glaubhafter machen. Das was da in den Lagern passiert ist schlimm, aber um das Problem dauerhaft zu lösen muss man es an der Wurzel packen. Mit der Aufnahme von weiteren Flüchtlingen setzt man nur wieder ein Zeichen welches noch mehr Flüchtlinge anzieht. Als geschlossenes Europa die Flüchtlinge in ihre Heimatländer zurück bringen und dort mit Hilfsmitteln und deren Manpower den Wiederaufbau starten. Hier gibt es genug eigenes Leid und Menschen die in diesen Krisenzeiten Hilfe benötigen aber sich ums eigene Volk zu kümmern bringt weniger Publicity.

    • @ Sören: „Politiker mit solchen Ideen sollten auch ihr eigenes Privates Kapital zur Umsetzung dieser Ideen einsetzen müssen.“

      Au man, dann hätte Andi Scheuer schon längs Privatinsolvenz anmelden müssen und sich ein kuscheliges Plätzchen unter einer Brücke gesucht. Und die von uns allen geschätzte Malu Dreyer würde endlich berechtigt in ihrer Wohnung hausen.

  9. „Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird. Wenn ich das erleben will, kann ich eine Urlaubsreise ins Morgenland buchen“
    (Sarrazin in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“, 2010)

    Also ich als Wähler sehe das genauso.
    Wie sehen die anderen Lokalo- Leser denn das Problem?

    • Leider gibt es keine Minimalanforderungen für Politiker, somit kann jeder Fuzzi oder jede Romanistikstudentin Ministerin werden.

    • Die Flüchtlinge wurden ja von Erdogan als Druckmittel gegenüber der EU und DE benutzt, genau wie das türkische Herumballern an der EU-Grenze und das Suchen nach Gas in griechischen Hoheitsgewässern. Hierzu betrachte man nun die deutschen Exporte von Rüstungsgütern und (seit Waffenembargo) von rüstungsnahen Gütern in die Türkei, einerseits die absoluten Zahlen und andererseits die Rabatte, die Erdogan für sich herausgepresst hat. Das Geschäft brummt für Erdogan. (Für uns weniger, weil deutsche Steuerzahler für Verluste auf griechischer Seite mithaften werden. Den exportierenden deutschen Rüstungsunternehmen hingegen dürfte das herzlichst weit am Arsch vorbei gehen.)

      Die 5000 Flüchtlinge in Deutschland würden unserer strauchelnden Flüchtlingsindustrie die (letzterzeit sich leerenden) Auftragsbücher wieder füllen: Karitative Sozialdienste können neue Rechnungen schreiben und vom Staat bezahlen lassen, Beschäftigungsvermittlung, Betreuungspersonal, Wohnungsvermittlung und -umwidmung udgl. hätten wieder brummendes Geschäft, ähnlich dem des Erdogan.

      Es sollte kein Problem darstellen. Oder genauer ausgedrückt: Wer diese ’normalen Geschäftsabläufe‘ als Problem bezeichnet, der wird von o.g. Industrie mit der Nazi-Armbinde gekennzeichnet.

  10. @Wähler

    Sie sind doch informiert. Es kommen lauter Atomwissenschaftler, Mathematiker und Kulturschaffende!

    Kosten zu zahlen von der arbeitenden Bevölkerung, die weiterhin brav Frau Dreyer/Spiegel u.s.w. wählen. Wie bestellt so geliefert.

  11. so Allmählich wird es Zeit sich nach einem Auswanderungsland umzusehen . Haus verkaufen , mit Sack und Pack wegziehen und die rot-grün-bunt verseuchte Elite hier sitzen lassen . Ich habe nämlich keinen bock mehr hier noch Steuern zu zahlen !

  12. Die Begründung mit der Auslastung der Flüchtlingsunterkünfte von 52% gehört zu den größten GRÜNEN Frechheiten.
    Da wird alles, aber auch alles, bis vorrangigen Neubau ganzer Stadtviertel für die armen Geflüchteten getan, in die dann natürlich Deutsche einziehen dürfen, wenn diese so hingesaut sind, dass sie diesen Armen Menschen nicht mehr zuzumuten sind. Das alles nicht nur, weil den armen Geflüchteten eine Gemeinschaftsunterkunft nicht zuzumuten ist.
    NEIN, hier wird praktiziert, was in der Natur unmöglich ist.
    Das Perpetuum mobile der Flüchtlingsindustrie. Denn, wie obige Begründung zeigt, wird damit Platz geschaffen für immer neue Neubürger, die dann wieder eigene Wohnungen brauchen, dann wieder Platz in Flüchtlingsunterkünften schaffen, der wieder unzumutbar ist, aber zur Aufnahmen weiterer Neubürger verpflichtet, denen diese Unterkunft auch nicht länger zuzumuten ist . . . .
    WIR SCHAFFEN AUCH DAS NOCH, bis wir selbst abgeschafft wurden!!!

  13. @ Werner Liebsch

    Danke für diese brilliante Zusammenfassung!

    Leider spricht niemand mehr darüber dass dieser Import gegen Artikel 16a/Absatz 2 des Grundgesetzes verstösst.

    Allerdings ist offensichtlich die Mehrheit der Bevölkerung doch dafür. Warum wählen die denn unsere Landesmutti und die Grünen?

    Diese demokratisch gefällte Entscheidung müssen wir doch als echte Demokraten akzeptieren oder das Gespann Dreyer/Spiegel abwählen.

  14. Frau Spiegel muss unbedingt in einen Stadtteil wie DU-Marxloh-Köln Chorweiler oder HH-Billstedt ziehen und dort mal eine zeitlang wohnen . Da kann sie sich die Auswirkungen ihrer Politik gleich vor Ort ansehen . Mal abgesehen davon frage ich mich wie RLP weitere 5000 Menschen mit unserem Gesundheits und Sozialsystem finanzieren will ? Die meißten Kommunnen in unserem Bundesland sind verschuldet ohne Ende , alleine Trier mit fast einer Mrd € !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.