Nach Gerichtsentscheidung: Prostitution im Saarland unter Bedingungen wieder erlaubt

1
Foto: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Nach einer Gerichtsentscheidung hat das Saarland das Verbot von Prostitution in der Corona-Pandemie aufgehoben. Die «Erbringung sexueller Dienstleistungen» sei unter speziellen Vorgaben wieder zugelassen, teilte das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie am Freitagabend mit. Grundlegend seien entsprechende Hygienekonzepte sowie die Kontaktnachverfolgung.

OVG gab Eilantrag von Bordellbetreiberin statt

Vorangegangen war ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes vom Donnerstag, wonach sexuelle Dienstleistungen in bestimmtem Rahmen wieder erlaubt werden sollen. Die Richter gaben dem Eilantrag einer Bordellbetreiberin gegen das generelle Verbot und die Ausübung des Prostitutionsgewerbes statt.

Geklagt hatte die Betreiberin einer kleinen Prostitutionsstätte. Die Richter hatten unter anderem auf die weniger strenge Handhabung in anderen Bundesländern bezogen auf kleine Prostitutionsstätten verwiesen.

1 KOMMENTAR

  1. Immerhin, sonst geht es auch auf privater Schiene, man hatte ggf. früher pers. Kontakte ausgetauscht.
    Man sollte ja nicht alles verraten……was die Zukunft für Positives hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.