Tolles Engagement: Anwohner der Trierer Bonifatiusstraße stiften kanadischen Laubbaum

0
Bernd Michels (Männerrunde Bonifatiusstraße), Baumpate Werner Kern und Christian Thesen (StadtGrün Trier, v.l.), enthüllen das Patenschild neben dem Baum. Darunter platzierte die Nachbarschaftsinitiative eine eigene goldene Plakette. Foto: Presseamt Stadt Trier

Dank einer Spende aus dem Erlös eines Nachbarschaftsfests wurde im Januar in der Kürenzer Bonifatiusstraße ein rund vier Meter hoher, amerikanischer Amberbaum auf einer Grünfläche kurz vor dem Wendehammer in Höhe des Hauses Nr. 27 gepflanzt.

Nach einer Corona-bedingten Verzögerung hat jetzt die „Männerrunde Bonifatiusstraße“ die offizielle Patenschaft für den Baum übernommen. Christian Thesen, Sachgebietsleiter Stadtbäume bei StadtGrün Trier, überreichte die Urkunde mit Pflegeanleitung an Werner Kühn, der sich schwerpunktmäßig um die Pflege kümmert, und dankte der Gruppe: „Das Engagement unserer Baumpaten, von denen es jetzt 59 offiziell bestätigte gibt, unterstützt die Entstehung von naturnahen Staudenflächen rund um neu angepflanzte Bäume. Durch diesen Einsatz können auch Rasenflächen in Beete umgewandelt werden.“

Der aus Kanada stammende Amberbaum wird nach Aussage von Thesen in letzter Zeit immer öfter gepflanzt, weil er den Herausforderungen des Klimawandels besser gewachsen ist als manche einheimischen Laubgehölze: „Ein weiterer Vorzug ist die prächtige rote Herbstfärbung der Blätter, an der sich die Anwohner erfreuen können“, so Thesen. Damit der Baum möglichst gut anwächst, wurde nach dem Ausheben des Pflanzlochs mit einem Bagger rund sechs Kubikmeter neues Bodensubstrat eingebracht, das auch Eifel-Lava enthält. Dieses Gemisch hat gegenüber herkömmlichem, oft verdichtetem Mutterboden den Vorteil, dass die Wurzeln mehr Luft bekommen.

Bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde bedankte sich Bernd Michels als Sprecher der Nachbarschaftsinitiative beim StadtGrün Trier für die Unterstützung und erinnerte an die lange Vorgeschichte des Projekts. Erste Ideen gab es schon 2015 und konkreter wurde es vor zwei Jahren. Die Anwohner aus der Bonifatiusstraße haben unterdessen schon neue Ideen entwickelt, wie weitere Grünflächen in der Siedlung aufgewertet werden können. Ein Beispiel sei der Grünstreifen an der Einmündung der Straße „Im Birnbaum“.

(Quelle: Stadt Trier Presse)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.