„Positiver Passagier“: Corona-Vorfall am Trierer Hauptbahnhof – Zug gestoppt!

15
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Wie der „Trierische Volksfreund“ berichtet, kam es am vergangenen Samstag, gegen 13 Uhr, zu einem kuriosen Corona-Zwischenfall in einem Regionalzug am Trierer Hauptbahnhof. Demnach durfte ein Zug, aufgrund eines mit Corona infizierten Mannes, nicht weiterfahren – 30 Passagiere, die ebenfalls im Abteil saßen, mussten ihre Personalien der Polizei angeben.

Zuvor telefonierte der französische Staatsbürger im Zug und schilderte am Hörer, dass er Corona-Symptome vorweise und einen Test gemacht habe, dessen Ergebnis allerdings noch ausstehe. Sich ebenfalls im Zug befindliche Passagiere informierten daraufhin die Zugbegleitung, welche die Angaben anschließend an die Bundespolizei Trier weiterleitete.

Nach Ankunft am Trierer Hauptbahnhof, wurde der Mann schließlich befragt und in ein Krankenhaus verbracht. Ein vollzogener Corona-Test zeigte ein positives Ergebnis, wie das Gesundheitsamt der Tageszeitung am Montag bestätigte.

Nach etwa zwei Stunden und der Aufnahme der betroffenen Passagiere im Abteil, durften diese schließlich ihr Fahrt fortsetzen.

Da der Infizierte die ganze Zeit eine Maske trug und „kein direkter Face-to-Face Kontakt“ zu der Person bestand, seien weitere Corona-Tests unter den Reisenden des Zugs nicht notwendig gewesen, erklärte Gesundheitsamt-Pressesprecher Thomas Müller gegenüber der Trierer Tageszeitung.

Nach Angaben des Volksfreundes, befindet sich der Franzose nun mit leichten Symptomen in stationärer Behandlung.

15 KOMMENTARE

  1. Wenn ich es mir recht überlege, erfüllt das eigentlich den Straftatbestand der Nötigung:
    Jeder Mensch, ob er einen Test gemacht hat oder nicht, kann theoretisch mit Corona infiziert sein.
    Ein durchgeführter Test ist jedoch keine Handhabe, jemanden gegen seinen Willen an einer Zugreise zu hindern.
    Sonst müsste man ja die ganze Welt einsperren.
    Unglaublich und sehr bedenklich was rechtsstaatliche Prinzipien angeht.

    • Dummer und anmaßender Kommentar.
      Wenn ich HIV positiv bin, kann ich ja auch nicht uneingeschränkt mit anderen Personen Sex haben.
      Ich kann ja dann auch nicht sagen: „Niemand kann mir das verbieten, ich bin ein freier Mensch.“
      So, dann habe ich jemanden infiziert und sage der Person erst hinterher oder gar nicht, dass ich HIV positiv bin. Dann war ich egoistisch, habe aber meine Freiheit genossen und ausgelebt, auf Kosten Anderer…vielleicht hatte die Person zwischenzeitlich schon mit Anderen Sex??

      Nix Anderes ist das hier.

      Was würden Sie wohl sagen, wenn die Person im Zug Sie oder eine Ihnen nahestehende Person mit Corona angesteckt hätte?
      Das ist eine Gefahr, die einfach zu verhindern ist.
      Wenn man wissentlich hochansteckend krank ist, finde ich unter aller Sau, andere Personen dieser Gefahr auszusetzen.

      Ich freue mich aber für Sie, dass Sie noch nicht wegen Covid-19 beatmet werden mussten und wohl auch noch niemanden durch dieses Scheiß-Virus verloren haben.

      • Also müssen wir jetzt alle die so dumm sind einen Coronatest zu machen zwangsinternieren bis das Testergebnis vorliegt oder wie?

        • Ja. Sie sind mit Ihrem Kommentar das beste Beispiel dafür, dass es in Deutschland offenbar nichts bringt, auf die Vernunft der Bürger zu setzen. Ich gehe da sogar noch weiter: Jeder Reiserückkehrer aus Risikogebieten müsste zwangsweise getestet werden. Einmal bei Ankunfft direkt und dann nochmal eine Woche später.

      • Joa, der „Peter“ ist hier als dümmster anzunehmender User bekannt. Und wie alle Evolutionsbremsen ist er natürlich „rechtskonservativ“. Muss am kleinen Pimmel liegen….

    • Es ist wohl eher eine rücksichtslose Gefährdung anderer Menschen. Dieser Mann wusste offensichtlich, dass es positiv sein könnte und trat denoch eine Zugfahrt an. Für sowas sollte es saftige Strafen geben!

      • Zitat:
        Da der Infizierte die ganze Zeit eine Maske trug und „kein direkter Face-to-Face Kontakt“ zu der Person bestand, seien weitere Corona-Tests unter den Reisenden des Zugs nicht notwendig gewesen.

  2. Und bitte immer dran denken wenn an den Gemeinsinn appelliert wird:
    Selber mal Hirn einschalten ob das alles so Sinn macht.
    Der Appell unserer Politiker an den Gemeinsinn hindert diese nicht, die Sparzinsen auf Null zu senken und euch alle in die Altersarmut zu treiben.

  3. Man wundert sich immer wieder wie egoistisch und überheblich einige Bürger ihre Freiheitsansprüche interpretieren.Anscheinend müssen erst
    saftige Bußgelder und Verweise Anwendung finden, um Gesetze durchzusetzen.

  4. Bevor der TO noch weiter solch unsinnige Argumente vorbringt, sollte er sich zuerst den Begriff ‚präventiver Beförderungsausschluss‘ aneignen und dessen Anwendung als Rechtsnorm in der EVO, § 4, (2) anlesen, adäquat auch behandelt in ‚BB Personenverkehr‘ und AGB der DB.

  5. @ N.v.Haaren

    Wie würden Sie denn dieses Verhalten beurteilen?

    Schauen Sie sich bitte folgendes Bild/Artikel an.

    https://www.stol.it/artikel/politik/bundespraesident-steinmeier-urlaubt-in-suedtirol

    Steinmeier mit einer Gruppe Volksmusikanten dicht an dicht stehend zeigt – ohne jeden Mundschutz und ohne Abstand. Und das, obwohl in Südtirol seit dem 10. Juni die Abstandsregel von einem Meter gilt – beziehungsweise andernfalls überall dort wo diese Distanz nicht einhaltbar ist, ein Mund- und Nasenschutz notwendig ist. Anscheinend gelten diese Regeln weder für den mitposierenden Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher, noch für seinen Stargast Steinmeier.“

    Und nun zitieren wir mal aus der neuesten Ansprache des Herrn.

    “ „Jede und jeder von uns steht jetzt in der Verantwortung, einen zweiten Lockdown zu verhindern. Denn es ist doch ganz klar: Eine weitere Phase des Stillstands würde uns alle noch viel härter treffen.

    Deshalb heute meine Bitte an Sie: Lassen Sie uns jetzt besonders vorsichtig sein – in der Freizeit, bei der Arbeit, aber auch am Urlaubsort und nach der Rückkehr von einer Reise!“ “

    Finde den Fehler!

    • Dieser nicht gewählte Dr…sac. und Du..schwä…. gehört mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt!
      Was ist los mit diesem Land, dass so jemand das höchste Amt bekleidet? Die Raute des Grauens, die hässliche, grüne Warze oder das Goebblesdouble im zu engen Kommunionsanzug, ach, womit haben wir sowas verdient?
      Und was soll ich nur wählen, wenn die einzige Alternative sich selbst zerlegt? Fragen..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.