Corona-Pandemie breitet sich im Juli etwas schneller in RLP aus

5
Corona Tests
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Das Infektionsgeschehen in Rheinland-Pfalz hat sich im Juli etwas beschleunigt, ist in der vergangenen Woche aber stabil geblieben. Die Zahl der bestätigten Infektionen nahm im Juli nach Daten des Gesundheitsministeriums vom Freitag um 7,4 Prozent zu. Im Juni waren es nur 4,5 Prozent, im Mai noch 10,7 Prozent. In der zurückliegenden Woche betrug die Steigerung wie in der Woche zuvor 1,6 Prozent.

Bis Freitag (10.00 Uhr) kamen 28 neue Fälle hinzu; insgesamt sind es nun 7516 Infektionen. Die Gesundheitsämter registrierten weiterhin 239 Todesfälle, wie das Ministerium in Mainz mitteilte. Aktuell sind 316 Menschen im Bundesland mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Ein Schwerpunkt der jüngsten Infektionen liegt im Eifel-Mosel-Raum. In der Liste der sogenannten Inzidenz liegt der Kreis Bitburg-Prüm mit 19 Fällen je 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen an der Spitze, gefolgt vom Kreis Bernkastel-Wittlich (11). An dritter Stelle rangiert die Landeshauptstadt Mainz mit 7 Fällen. In 12 der insgesamt 36 Kreise und kreisfreien Städten, also einem Drittel der Kommunen, ist in der zurückliegenden Woche keine einzige Infektion bekannt geworden.

Mehr als neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen – 6961 oder 92,6 Prozent der bestätigten Infizierten.

5 KOMMENTARE

  1. Der Gesundheits lol experte der SPD Karl Lauterbach hat erst seit 2010 die Approbation als Arzt, Jahrgang 63, sprich er war damals 47. Seither darf er Rezepte ausstellen. Und so eine fachliche Niete will den Menschen vorschreiben wie sie zu leben haben.
    Im Börsenwesen gibt es dch die Geschichte mit den 10 Anlageexperten und zehn Affen.
    Man lässt 10 Experten in Daxwerte investieren, mit dem Ziel eine hohe Rendite zu erwirtschaften.
    Gleichzeitig lässt man 10 Affen irgendwelche Schilder ziehen, die die Daxwerte symbolisieren.
    Am Ende haben die Affen eine höhere Rendite als die Experten.
    So ungefähr kann ich mir das beim Lauterbach und seinen Prognosen auch vorstellen.

  2. Das mit den Steigerungen in % ist immer so eine Sache und lässt viele Statistiken dramatischer aussehen als diese tatsächlich sind.
    1 gestern, 2 heute = Steigerung um 100% !!!
    Wichtig für eine realistische Bewertung ist ausschließlich der absolute Wert pro 100.000 Einwohner.

  3. Es gibt noch mehr Nieten in der Politik, ebenfalls im Gesundheitssystem, ob niedergelassene Ärzte usw.. Was die angehenden Teststationen an den Grenzen sollen, völliger Quatsch. Da kann man diese direkt wieder schließen, aber da hätten gewisse Leute ein schlechtes Gewissen, die haben genug Schaden angerichtet.

  4. Keiner hat Einblick in die Zahlen, außer gewissen Leuten, die für den Schwachsinn Geld bekommen, jonglieren mit den Zahlen, was das Herz begehrt, wie unsere Herrschaften es haben möchten. Habe selbst im medizinischen Bereich gearbeitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.