Raubüberfall in Unterführung am Trierer Palastgarten: Gericht spricht Urteil

1

TRIER. Das Landgericht Trier hat heute einen wegen Raubes angeklagten Mann frei gesprochen und seine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Dem Mann wurde vorgeworfen, Ende Januar diesen Jahres einen Mann in einer Unterführung am Trierer Palastgarten überfallen und ausgeraubt zu haben.

Laut Anklageschrift näherte sich der Täter in der Nähe des Palastgartens einem Geschädigten von hinten und schlug diesem mit der Faust auf den Hinterkopf. Anschließend entwendete er dem Opfer ein mitgeführtes Paket, in dem sich Waren mit einem Gesamtwert von 56,00 Euro befunden hatten.

Am folgenden Tag hatte der Angeklagte erneut in einer Unterführung unvermittelt von hinten auf einen Passanten eingeschlagen. Der Angeklagte ist mehrfach vorbestraft und saß seit Ende Januar in Untersuchungshaft.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.