Lebensgefährlich: Zwei Steinwürfe auf fahrende Autos auf der Autobahn

0
Symbolbild. Foto: dpa-Archiv

WÖRRSTADT/ALZEY. Auf der Autobahn 63 ist es binnen zwei Tagen zu zwei Steinwürfen auf fahrende Autos gekommen. Am Dienstag meldete ein Autofahrer bei Wörrstadt (Landkreis Alzey-Worms) einen entsprechenden Vorfall, wie die Polizei mitteilte.

Zwei Jugendliche hätten von einer Autobahnbrücke einen tennisballgroßen Stein über das Geländer geworfen, gab der Fahrer zu Protokoll. Der Stein sei allerdings auf dem Standstreifen aufgeschlagen, so dass der Fahrer und sechs weitere Fahrzeuginsassen mit dem Schrecken davon kamen. Die Täter konnten bisher nicht festgestellt werden.

Einen Tag zuvor wurde 20 Kilometer südlich auf der A61 ein ähnlicher Vorfall gemeldet. Ein Lastwagenfahrer meldete, dass sein Laster von einer Autobahnbrücke bei Gundersheim (Landkreis Alzey-Worms) mit einem Stein beworfen worden sei, wie die Polizei später mitteilte. Auch er war in Fahrtrichtung Koblenz unterwegs.

Den Beamten gegenüber gab der Fahrer an, zwei Mädchen hätten eine Überführung über die Autobahn überquert. Eines der Mädchen habe einen etwa tischtennisballgroßen Stein durch das Gelände geworfen. Dieser sei auf der Beifahrerseite gegen die Windschutzscheibe geprallt und habe diese stark beschädigt. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.