Deutschlandweit: Dreyer löst mit Äußerung zu Krawallen Oppositions-Kritik aus

15
Andreas Arnold / dpa-Archiv

TRIER. Mit einer Interview-Äußerung zu den Sommernachtskrawallen in Stuttgart und Frankfurt hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) heftige Kritik der Opposition auf sich gezogen. Der CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl im März 2021, Christian Baldauf, erklärte am Sonntag, er sei «erschüttert über die Äußerungen» zur Polizei. Es könne nicht sein, «dass durch Politiker der Eindruck erweckt wird, man müsse den Bürger vor der Polizei schützen».

Den Zeitungen der Funke Mediengruppe hatte Dreyer am Samstag gesagt: «Es ist wichtig, dass die Polizei in solchen Fällen präsent ist, und sie sollte den Weg der Deeskalation gehen.» Bei den Ausschreitungen in Stuttgart und Frankfurt gehe es «vor allem um eine Gruppe von Menschen, die unzufrieden sind, weil sie wegen Corona nicht feiern können. Da hat sich Frust angestaut und auch Hass auf Behörden und die sogenannte Obrigkeit.» In Frankfurt und Stuttgart war es in den vergangenen Wochen an Wochenenden zu Krawallen gekommen. Gruppen überwiegend junger Menschen, viele mit Migrationshintergrund, randalierten und verletzten Polizisten.

Der rheinland-pfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger twitterte mit Blick auf die Landtagswahl: «Wer wie Frau Dreyer mehr Verständnis für die «Partyszene» hat als sie der Polizei den Rücken stärkt, gehört schlichtweg abgewählt.» Der AfD-Fraktionsvorsitzende Uwe Junge schrieb ebenfalls auf Twitter, Dreyer habe «ihre wahre Gesinnung» gezeigt, nämlich «Hass gegen jeden, der Uniform trägt».

Dreyer sagte am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur: «Ich stehe selbstverständlich hinter unserer Polizei in Rheinland-Pfalz, die mit ihrer klaren Strategie aus Prävention, Deeskalation und Repression sehr erfolgreich ist.» In aufgeheizten Situationen «lernt man bei uns schon in der Polizeischule, zu deeskalieren». Dabei gebe es gar keinen Zweifel daran, dass Angriffe auf die Polizei Angriffe auf die gesamte Gesellschaft seien und zu Recht hart bestraft werden. «Mit Polarisierung im Zusammenhang mit Jugendkrawallen können die Probleme jedenfalls nicht gelöst werden.»

15 KOMMENTARE

  1. Ah,also Lehre die Polizei Anwärter auf Deutsche einschlagen und mit der anderen Seite Kuscheln oder wie sollen wir das Verstehen ! Bitte um Aufklärung 😅😂🤣🥴
    Die volle Verarsche aus Mainz das Verstehen wir !
    Verfassgebende Versammlung (Volks Versammlung) im Internet

  2. Wie zur Zeit überall in der Politik:

    Die steht hinter der Polizei, aber nicht um diese zu schützen!! Mittlerweile braucht die Polizei aber
    SCHUTZ!
    Mehr will ich dazu nicht sagen, das ist schon traurig.
    Die Personen, die am lautesten „schreien“, was die Polizei alles falsch macht, sollen sich bei den nächsten Auseinandersetzungen in die erste Reihe vor die Polizei stellen. Die dann kommenden Kommentare dieser Personen, würden sich dann schnell ändern.
    Es ist schon traurig geworden.

  3. Es muss jeden verwundern, wie sachlich und unemotional die Polizei agiert. Polizistinnen und Polizisten werden bis aufs Blut gereizt und müssen doch immer wieder deeskalieren. Ich frag mich oft, wie die das schaffen. Hier sollte lieber mal etwas gegen die Hetzer getan werden, aber die genießen wohl den Rückhalt von ganz anderer Stelle. Vielleicht sollte man die gesamte Polizei durch Roboter ersetzen, da braucht man nun überhaupt nicht mehr zu befürchten dass je ein Polizist, eine Polizistin mal auf die Aggressoren reagiert.

  4. Unsere Deutsche Kinder haben Wuht auf die Parteien und Parteien Spitzen ,natürlich auch dadurch auch auf die Polizei Angestellten!
    Aber sie gehen eigentlich mit Muren der POLIZEI aus den Weg ,weil sie wissen das SIE den kürzeren ziehen! WEIL sie keine Linkes extreme sind die sich mit der Polizei Schlagen wollen! Und sie wissen das sie kein Verständnis von der Polizei bekommen für ihre Lage !
    So ,im Internet war es durch mehrere Aufnahmen zu sehen, wer die Leute waren die ,die Polizisten angegriffen haben!
    Soll die Polizei nur weil es nicht Deutsche waren mit ihnen Kuscheln oder was ! Die anderen Europäischen Ländern machen dar keinen Unterschied also warum in Deutschland !
    Ahr ,weil dann müssen die Polizisten Private Haften dafür , weil sie Angestellte der BRD sind und keine Beamte das ist der unterschied zu uns Deutsche ! Jetzt verstehen wir das ! Einmal heißt es Beamter und anderes Mal Angestellter ,so wie man es da Oben Grade gebraucht wird! Alles klar wir haben es jetzt ganz gut Verstanden !
    Wir werden nur noch Verarscht vom CO2 bis
    hin zur Corina !!

  5. „An der Stelle von Frau Dreyer würde ich die Rheinland-Pfälzische Polizei mit Blumen ausstatten, die unsere Polizisten*Innen während ihrer Einsätze bei Krawallen verteilen kann. Zusätzlich könnten die Einsatzkräfte sich Blumengirlanden um den Hals hängen, was die Krawallmacher bestimmt befriedet.“
    Spaß beiseite, unsere Polizeikräfte, egal in welchem Bundesland, werden zunächst sehr zurückhaltend gegen die Krawallmacher vorgehen, nur sind diese, wie die Fernsehbilder gezeigt hatten, zu „wilden Tieren “ mutiert, so dass die Einsatzkräfte drastische Maßnahmen ergreifen mussten.
    Frau Dreyer, mit „Friede, Freude, Eierkuchen“ kann man dieser Horde nicht Herr werden. Was Ihre Meinungsäußerung zu diesem Thema anbelangt, leben Sie m.E. in einer surrealen Welt.

  6. Heutzutage muss man, wenn man in sich der Politik halten, oder aufstreben möchte, eine realitätsfremde und verschwurbelte Ansicht kundtun! – Frau Dreyer, sind reihen sich in dieser Liste zwar nicht ganz vorne ein, dafür ist Ihnen aber ein guter vorderer Platz sicher!

  7. Unsere Politik versucht verzweifelt das eigentliche Problem klein zu Reden und die Fehler, der zu weit nach links gerückten Politik bei anderen zu suchen,denn sie merken ,wir schaffen es nicht.

  8. Frau Dreyer hat doch ganz eindeutig eine verzerrte Wahrnehmung der Realität. Über die Gründe dafür kann man spekulieren, sie spielen aber auch keine Rolle. Fakt ist: die Frau ist für die Position als Ministerpräsidentin völlig ungeeignet und ihre Anbiederung an eine verfassungsfeindliche Organisation wie die Antifa müsste juristisch aufgearbeitet werden. Leider haben wir eine weisungsgebundene Justiz, die wird wohl nicht gegen die direkte Vorgesetzte ermitteln.

    Dreyer ist auch Chefin beim ZDF. Insofern muss man sich nicht über deren Berichterstattung wundern.

    Wählt diese Frau ab!!!

    Noch ein Exempel der neuen Party/Eventszene.

    https://amp.express.de/koeln/party-wochenende-in-koeln-meute-greift-polizei-an—mann-in-lebensgefahr-37082178

    • Vollkommen richtig!

      Ich verstehe nicht was es angesichts der Häufung der Fälle an Gewalt und zunehmender Respektlosigkeit ( hauptsächlich kulturfremder Spezialisten) in den letzten Jahren noch zu beschönigen gibt. Der Kuschelkurs dauert schon viel zu lange JAhre — Es müssen wieder richtige MÄNNER an die Macht vom Schlage Adenauer, Erhard, FJS, Schmidt, Wehner, Schröder, Schily oder Kickl. Die zunehmende Verweiblichung der Politik der letzten 30 JAhre ist absolut kontraproduktiv – Kehrtwende rechts … zurück an den Herd ihr Gender*********.

  9. Die Polizisten die bei solchen Krawallen eingesetzt werden, sollten wie in vielen anderen Ländern sich auch Physisch zur wehr setzen dürfen. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ich glaube bei den Krawallmachern hilft freundlicher Zuspruch nicht.
    Ich finde allerdings auch, das die Beamten die sich als Wegelagerer mit Ihren Blitzdingsgeräten an „Abzockstellen“ (und ich meine nicht Schulen und Kindergärten) postieren auch zu Krawalleinsätze ab geordert werden müssten. Muss doch ziemlich nervig und frustrierend sein solche linken touren Tag ein Tag aus zu tätigen, wäre eine Möglichkeit nochmal dem Polizeidienst näher zu kommen.

  10. Ich bin entsetzt, daß die Ministerpräsidentin eines Landes den Frauen und Männern der Polizei derart in den Rücken fällt – hat sie selbst schon einmal einen Tag Dienst mitgemacht?

  11. Dreyer sagte am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur: «Ich stehe selbstverständlich hinter unserer Polizei in Rheinland-Pfalz, die mit ihrer klaren Strategie aus Prävention, Deeskalation und Repression sehr erfolgreich ist.»

    Die rheinland-pfälzische Polizei ist mit REPRESSION nicht erfolgreich, Frau Dreyer, Repression=Unterdrückung, benutzen Polizeien totalitärer Systeme.
    Unsere Polizei ist mit INTERVENTION erfolgreich, so sie nicht von inkompetenten Politikern wie Ihnen Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommt.
    Dass Sie den Unterschied zwischen REPRESSION und INTERVENTION nicht kennen stimmt mich nachdenklich, vor allem da Sie ja die Befähigung zum Richteramt haben.

  12. Ein Satz genügt:
    Für die „jungen Männer“ der „Party-Szene“ ist Deeskalation gleich Schwäche, denn die „Prophetenjünger“ lachen über unsere Polizei und verachten sie.

    Zu Marie-Luise 3er ist hier fast alles gesagt. Möchte keinen Straftatbestand begehen!

  13. man sollte die Polizisten mit Konfetti, Luftschlangen und Wattebällchen ausstatten, schließlich bearbeiten sie die Eventszenerie…….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.