Beim Abbiegen übersehen: Ein verletzter Radfahrer in Wittlich

8

WITTLICH. Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin befuhr in Wittlich die Gottlieb-Daimler-Straße aus Fahrtrichtung Real-Markt.

Ein 70-jähriger Radfahrer befuhr die Straße in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Die Pkw-Fahrerin wollte nach links zum MC Donalds abbiegen, übersah den entgegenkommenden Radfahrer und kollidierte mit ihm. Der Radfahrer wurde verletzt und zwecks weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus verbracht.

Durch das Tragen eines Schutzhelmes wurde er vermutlich nicht schwerer verletzt.

8 KOMMENTARE

  1. Keine Entschuldigung ist das was ich jetzt schreiben werde es ,ich bedauere auch den Unfall und es ist auch schlimm! Aber der Radfahrer gehört bestraft wegen nicht benutzen eines Radweges ! So wie viele Rad Unfälle!

    • Ach, wenn es ein Mofa gewesen wäre das übersehen wurde wäre es wohl in Ordnung, ich finde Radfahrer haben das Recht auch mal auf der Strasse zu fahren.

    • Herr Ingo Hund, Sie wissen schon, dass es dort keinen Radweg gibt? Aber Hauptsache, erstmal wieder gegen Radfahrer hetzen. Die Frau im Auto hat einen Fehler gemacht und dem Radfahrer die Vorfahrt genommen. Punkt. Wo hätte der Radfahrer denn Ihrer werten Meinung nach entlangfahren sollen? In der Mehrzahl der Unfälle mit Fahrradbeteiligung ist übrigens der motorisierte Individualverkehr Schuld.

    • Herr Hund! Selbst wenn ein angemessener Radweg vorhanden war, ist doch der Unfall im Kreuzungsbereich geschehen….. somit war der Radler ( ob auf der Strasse oder dem Radweg ) bevorrechtigt (rechts vor links usw) aber das sind so Dinge die man ja auch gern überliest…..

  2. Das erinnert an die Sendung „Der 7
    Sinn“ in der ARD vor etlichen Jahren als der Moderator riet : Lassen Sie nie eine Frau ans Steuer.

  3. Dort ist in der Tat ein Radweg vorhanden. Dieser ist aber schlecht gekennzeichnet und die wenigsten nutzen diesen. Die Mehrzahl aller Radfahrer*innen dort fährt auf der Straße.
    Aber selbst wenn es dort einen Radweg gibt und der Fahrer ihn nicht genutzt hat muss die Autofahrerin aufpassen. Dem Verletzten kann man nur Gute Besserung wünschen, nicht aber eine Bestrafung. Was für eine absurde Forderung, Herr Hund….

  4. Hallo Sascha. hallo Jim Panse , Radweg da oder nicht da!? Es war ein UNFALL. Die junge Pkw Fahrerin
    hat den Herrn bestimmt nicht mit Absicht angefahren. Wünsche dem Mädel das es das Ganze irgendwann
    wegsteckt und dem Herrn gute Besserung und schnelle Genesung damit er bald wieder Fahrad fahren kann.

  5. Einfach aufeinander etwas Acht geben, das sollte und muss eigentlich funktionieren,
    egal ob Radweg oder Straße.

    Ich lasse auch schon mal Radfahrern den Vorrang, auch wenn ich eigentlich die Vorfahrt habe,
    und ich dann auch weiß, das ich hinter dem Strampler einige Zeit hin her zuckeln muss.

    Der Gute freut sich, bedankt sich, ich freue mich, ist doch schön, Alles könnte so einfach sein.

    Und das alles ohne Gesetze, aber vielleicht lässt das unsere Mentalität das gar nicht zu,
    diese Industrienation Nummer EINS in Europa;
    die Leichtigkeit der Südländer werden wir sowieso nicht erreichen, da verkrampfen wir nur.

    Einfach ein bisschen näher zusammenkommen, jung, alt, arm, reich, Auto, Velo, Fußgänger, egal.

    Die Diskussionen, ob jetzt in dem Fall ein Radweg vorhanden war ist sinnlos.

    Diese Diskussion sagt eigentlich alles über uns aus, leider.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.