Auffahrunfall im Tunnel auf der A7 – Zwei Deutsche ums Leben gekommen

16
Foto: Police Grand Ducale

LORENTZWEILER/LUXEMBURG/A7. Am Mittwoch Nachmittag kam es kurz vor 16.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der luxemburgischen Autobahn A7 in Richtung Norden im Tunnel Gousselerbierg.

Ersten Informationen zufolge kam es zu einem schweren Auffahrunfall, an dem 5 Fahrzeuge beteiligt waren. Hierbei wurden zwei Personen lebensgefährlich verletzt. Für die beiden in Deutschland wohnhaften Männer kam aber jede notärztliche Hilfe zu spät. Sie verstarben noch am Unfallort. Drei weitere Personen wurden schwer verletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der Tunnel musste zeitweise in beide Richtungen gesperrt werden, was zu kilometerlangen Rückstaus führte. Die Fahrbahn in Richtung Norden ist zur Zeit noch gesperrt.

Im Einsatz waren zahlreiche Rettungskräfte, sowie zahlreiche Kräfte des Corps grand-ducal d’incendie et de secours (CGDIS) und der Polizei.

16 KOMMENTARE

  1. Du asozialer Penner! Hoffentlich verreckst du jämmerlich, gerne auch an Corona.

    Hier sind zwei junge Familien zerstört und fünf Kleinkinder haben keinen Vater mehr.

    • Starke Worte, Sarkasmus – alles ok hier, finde ich.
      Aber DAS HIER geht entschieden zu weit, Sie unmögliches Individuum!
      MOD: kann doch nicht sein, dass Sie sowas freischalten, aber 50 Prozent meiner harmloseren Kommentare zensiert werden!

    • Kannst ja nix dafür Hans, dass du nicht der hellste bist und du nur Primitivausdrücke auf der Baumschule gelernt hast.

    • Oje, da kapieren wieder so manche meinen Kommentar nicht. Ich wollte damit sagen dass das Leben ein permanentes Risiko ist und Autofahren viel gefährlicher, statistisch, als Corona.
      Ich war mir natürlich klar, dass hier viele geistige Unterseeboote kreuzen die das nicht verstehen und ihren Unmut durch die ihnen eigene Primitivsprache kundtun.
      Wer war eigentlich der Unfallverursacher? Eigentlich ja wohl mehrere, man muss nämlich immer soviel Abstand halten dass man im Notfall noch abbremsen kann.

  2. So ein Mensch kann nichtmal nur erahnen, wieviel Leid das für die Hinterbliebenen bedeutet.
    Viel Kraft für die Familienangehörigen.

    • Als ich so 18 war, hatte ich aber schon mal im Zusammenhang mit Unfällen geschrieben, ist ein Verwandter von mir der mir persönlich ziemlich nahe stand, Cousin meiner Mutter, paar Jahre älter als ich, aus eigener Schuld tödlich verunglückt. Derjenige war ein notorischer Raser und Autoschrauber, leider, und ist auf einer geraden Landstrasse mit überhöhter Geschwindigkeit von der Strasse abgekommen, hat sich mehrfach überschlagen und war hinterher so zerbröselt, dass die Leiche sich wie Gummi anfühlte. Das war auch für mich tragisch aber man muss auch sagen, er war selbst schuld und zum Glück kam niemand anders zu Schaden. Also bevor ihr hier euer Maul aufreisst, man sollte solche Vorkommnisse immer zum Anlass nehmen, sich daran zu erinnern vorsichtig Auto zu fahren.

  3. Das ist nicht nur ein dämlicher, sondern der mit Abstand hirnloseste Kommentar den man unter solch einen Bericht schreiben kann!!! Pfui!😡 Wir versuchen grade hier die Hinterbliebenen irgendwie zu trösten, und dann so was dermaßen unnötig …….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.