Grüne Spitzenkandidatin für Solar-Pflicht auf neuen Dächern

1

MAINZ. Die designierte Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, Anne Spiegel, hat eine Solarpflicht auf neuen Dächern gewerblicher und privater Gebäude gefordert.

Die Idee lehne sich an ein Vorhaben aus Baden-Württemberg an, gehe aber darüber hinaus, sagte Spiegel, die auch Integrationsministerin im Land ist, am Freitag im «SWR Aktuell Sommerinterview». «Baden-Württemberg hat die Solarpflicht für Gewerbe und Parkplätze, und wir wollen das auch für Privathaushalte.» Sie erklärte: «Jeder, der ein Haus neu baut oder sein Dach saniert, das fordern wir Grüne, da soll es ein entsprechendes Förderprogramm geben, damit sich diese Personen die Photovoltaik aufs Dach bauen können.»

In Baden-Württemberg hatte sich die grün-schwarze Koalition im Mai auf ein neues Klimaschutzgesetz geeinigt. Teil dessen ist auch eine Solarpflicht. Die dortigen Grünen wollten eine Pflicht für alle Neubauten, die CDU keine für Wohngebäude. Die Einigung sieht in dem Nachbarland nun vor, dass die Solarpflicht für Gebäude gilt, bei denen der Wohnanteil fünf Prozent der überbauten Gesamtfläche nicht überschreitet.

1 KOMMENTAR

  1. Ja Frau Spiegel, können Sie gerne umsetzen, wenn sie es aus eigener Tasche zahlen. Das trägt nicht sinnvolles zur Wahl bei. Über den Geldbeutel bestimmt jeder selbst!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.