Wieder mehr Corona-Fälle: Luxemburg nimmt einige Lockerungen wieder zurück

7
Foto: dpa-Archiv

LUXEMBURG. Angesichts einer Reihe von neuen Coronavirus-Infektionen nimmt Luxemburg einen Teil seiner bisherigen Lockerungen zurück. Für Treffen von mehr als 20 Menschen sollen die bisher geltenden Abstands-Empfehlungen durch verbindliche Vorschriften ersetzt werden, teilte der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel am Mittwoch mit.

Am Mittwoch habe es bei knapp 6000 Tests 46 Neuinfektionen gegeben. «Diese Zahlen sind nicht alarmierend, aber wir müssen verhindern, dass wir in der Zukunft eine Verschlechterung der Lage bekommen.» Bei den Neuinfektionen handele es sich vor allem um jüngere Leute.

Seit Ende vergangener Woche steigt die Zahl der Neuinfektionen stärker an. In der vergangenen Woche wurden knapp 150 neue Fälle gezählt. Der Anstieg wird unter anderem mit privaten Feiern in Zusammenhang gebracht, die in Luxemburg wieder erlaubt sind. Bettel sagte, unter anderem habe es in einem Lokal eine Feier gegeben, die als privat deklariert worden sei und daher ohne verbindliche Regeln abgelaufen sei. Dies habe zu 24 Neuinfektionen geführt. «Deshalb werden wir künftig bei Treffen von mehr als 20 Personen wieder verpflichtende Regeln haben, egal ob es sich um private oder öffentliche Treffen handelt», sagte Bettel. Einzelheiten eines neuen Gesetzes müssten noch formuliert werden. «Das Ziel ist, dass es bei Verstößen auch Sanktionen gibt. Das kann bis zur Schließung eines Lokals gehen.» Die Lage sei derzeit «nicht alarmierend». Das könne aber nur so bleiben, wenn alle Bürger sich verantwortungsvoll verhielten. «Man muss vorsichtig sein und die Regeln respektieren.»

In Luxemburg liegt die Zahl der positiv auf Sars-CoV-2 getesteten Personen mittlerweile bei insgesamt 4345 (Stand Mittwoch 17.30 Uhr). Es gab bislang 110 Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Seit Beginn der Krise wurden insgesamt 191 282 Personen getestet.

7 KOMMENTARE

  1. Bei einer Grippeinfluenza wird auch nicht so ein Tamtam gemacht, seit der Lockerung bis jetzt, waren soviele Einheimische unterwegs, da kann man keine Kontakte mehr nachvollziehen. Das ganze läuft in ein paranoides System aus, gehen Jahre ins Land. Da hat sich die Politik etc. was einfallen lassen, das man einsetzen kann, um Veränderungen des Menschen und der Wirtschaft vorzunehmen, noch ohne militärische Mittel.

    • Allein das Wort Lockerungen ist eine Farce. Alle hyperventilieren bei einer Handvoll Infektionen. Einfach lächerlich.

  2. Nee , LESER! du bist der paranoide,
    Dein WhatsApp als schnüffelsoftware hast auf dem Handy,
    Gegen den Datenschutz hast du damit verstoßen,
    Oder hast du von jedem in deinem Telefonbuch die schriftliche !!!!! Erlaubnis diese an WhatsApp weiterzugeben????

    Und du weißt besser als jeder Andere, das es Außerirdische mit Aluhut sind , die Corona verursachen.
    Ich wünsche die würden dich gleich mitnehmen, in eine Corona Krankenstation, wo Dunjas keuchen und schnaufen der Atemgeräte hörst , wenn die Menschen elendig sterben.
    Du weißt ja dass du dann mitschuldig bist.

    Übrigens die geschlossene Station ist in Wittlich, da gehörst du hin.

  3. @Leser

    Genau so sieht das aus. Wir steuern hier auf eine Diktatur zu, die es in dieser Form inkl. der ganzen Überwachungsmöglichkeiten noch nie gegeben hat. Das Leben das wir bis Anfang März noch kannten, ist endgültig vorbei.

    Ermöglicht wird dies u.a. durch die entsetzliche Ignoranz großer Teile einer Bevölkerung, die trotz der bislang aufgetretenen Widersprüche einfach alles glaubt, was man ihr von oben vorsetzt.

    Ich gehe davon aus, dass diese „Idylle“ spätestens im Herbst ein Ende hat. Dann schlagen die wirtschaftlichen Auswirkungen von Lockdown 1 durch, zusätzlich kommt dann in der Grippesaison der nächste Lockdown inkl. verschärfter Einschränkungen. Vielleicht wachen dann einige mehr auf.

    • Verdammt! wir müssen echt wieder mit den Chemtrail-Flügen anfangen, wenn selbst so eine Evolutionsbremse wie DerBeobachter hinter unsere dunklen Machenschaften kommt! die Irren drehen langsam wieder frei!

  4. Was ist eigentlich in den Gebieten Afrikas, in denen es Malaria gibt? Ist da ein permanenter Lockdown? Wobei, darf man das Wort Afrika überhaupt noch sagen ohne Rassist zu sein?

  5. Ja Kontra Leser. Vermutlich ein Grüner oder von der SPD.

    Sehr schön. Dann zeig uns doch mal so eine Corona Krankenstation. Die sind nämlich leer, obwohl uns doch vor ein paar Monaten „Leichenberge“ von den Experten prognostiziert wurden.

    Leute mit einer anderen Meinung in die Psychatrie schicken wollen: das kennt man zur Genüge aus totalitären Systemen. Da werden Psychiater gerne dazu eingesetzt, missliebige Personen als „verückt“ einzustufen. Erste Vorstösse dazu gab es ja bereits in Sachsen. in der DDR war diese Methode besonders beliebt.

    Gute Besserung!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.