Tote auf Beifahrersitz: Lebensgefährtin erschossen – Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

0
Foto: dpa-Archiv

LANDAU/MINFELD. Weil er seine Lebensgefährtin vor knapp fünf Monaten in seinem Auto erschossen haben soll, hat die Landauer Justiz Anklage gegen einen 32-Jährigen erhoben. Dem Mann wird Mord vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Er soll seine damals 33 Jahre alte Freundin mit mehreren Schüssen heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet haben. Die Pistole habe er sich zuvor illegal beschafft.

Polizisten hatten die Tote bei einer Verkehrskontrolle nahe Minfeld (Kreis Germersheim) im Auto des Mannes gefunden. Sie starb den Angaben nach noch auf dem Beifahrersitz. Der Kosovare war zuvor mit der Waffe in der Hand ausgestiegen und hatte diese zur Seite geworfen. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest.

Der Beschuldigte soll den Ermittlern zufolge aus verletzter Ehre gehandelt haben. Seine Partnerin wollte sich von ihm trennen und ihm nicht die gemeinsamen Kinder überlassen. Bei seiner Festnahme hat der 32-Jährige die Tat demnach spontan eingeräumt. Später habe er aber von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Der Verdächtige sitzt seit der Tat Anfang Februar in Untersuchungshaft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.