Aus dem Auto heraus: Fahrradfahrer erst verbal, dann mit Knüppel beleidigt!

6
Symbolbild // dpa

Wie die Polizei erst am heutigen Sonntag mitteilt, wurde am vergangenen Mittwoch, 24. Juni, zwischen 9.30 und 10.30 Uhr an der L149 Kreuzung B52 ein Fahrradfahrer nach eigenen Angaben von einem Mercedes-Fahrer beleidigt und im weiteren Verlauf bedroht.

Der gesamte Vorgang erstreckte sich laut Angaben des Fahrradfahrers bis zum Kreisverkehr am Ortseingang Osburg. Dort soll der Fahrer eines silbernen Mercedes den Fahrradfahrer schließlich mit einem Schlagstock bedroht haben.

Zweckdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Hermeskeil.

6 KOMMENTARE

  1. So was muss nicht sein ,man muß niemanden Bedrohen! Mir gefällt es auch nicht,wenn Radfahrer auf der Land Straße rum Fahren wenn Radwege da sind ! Das zeigt nur mehr das Versagen der Politik , Regierung ,Parteien ! Die Radfahrer sollten genauso Bestraft werden ,wie wir Autofahrer wenn sie nicht die Radwege benutzen!

    • Radfahrer sind genauso Verkehrsteilnehmer wie jeder andere mit Pkw, Motorrad, Lkw, Mofa, Traktor oder 25km/h Auto. Der Unterschied ist nur, dass sich das Fahrrad leichter überholen lässt. Wenn die Autofahrer sich dann zu eng an einem vorbeiquetschen, dann ist es nur Selbstschutz, wenn ein Radfahrer mittig fährt. Mehr Rücksicht von jedem im Straßenverkehr würde hier helfen. In unseren Nachbarländern Luxemburg und Frankreich kenn ich das Problem nicht, weil dort die Radfahrer eher aktzeptiert werden.

  2. Die Verrohung der Sitten spiegelt sich natürlich auch im öffentlichen Verkehr wieder. Man muss sich doch nur anschauen, wie hemmungslos Radfahrer in Trier auf den Bürgersteigen rasen und sich aggressiv gegenüber Fussgängern verhalten.

    • Die Verrohung der Sitten spiegelt sich natürlich auch im öffentlichen Verkehr wider. Man muss sich doch nur anschauen, wie hemmungslos eine steigende Anzahl an Autofahrern in Trier auf den Bürgersteigen und Radwegen parken und sich aggressiv gegenüber Fussgängern, Radfahrern und anderen Autofahrern verhalten.

  3. Zunehmende Agressivität im Verkehr , ständige Angriffe auf Ordnungskräfte sowie die Missachtung aller Regeln und Gesetze sind für viele Menschen Salonfähig geworden .
    Jeder der sich anständig und rücksichtsvoll verhält ist ein Schwächling und Looser .
    Das sind leider die Verhaltensweisen die uns von unzähligen Personen vorgelebt wird , der Witz daran ist das die auch meißtens damit durchkommen und kaum Strafen zu erwarten haben .
    Wen interessiert um welche Personen es sich dabei überwiegend handelt die sich benehmen wie die Dreckschweine , sollte sich mal mit Rettungskräften , Polizisten oder Krankenhausmitarbeitern unterhalten . Letztendlich dürfte das Ergebnis keinen wundern .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.