Schließungszeit einfach ignoriert – mehrere Verstöße gegen Corona-Sperrstunde

6

In der vergangenen Nacht, gegen 00.20 Uhr, musste die luxemburgische Polizei gleich in zwei Gaststätten intervenieren, welche nach Mitternacht immer noch geöffnet hatten.

In einem Lokal in Esch/Alzette waren noch etwa 40 Leute dabei Getränke zu konsumieren, dies ohne jegliche Sicherheitsabstände einzuhalten oder Masken zu tragen. In einem zweiten Lokal in Esch/Alzette waren noch 12 Gäste dabei Getränke zu konsumieren, ohne die sanitären Regeln zu respektieren.

In Luxemburg-Stadt wurde gegen 01:20 Uhr ein Lokal geschlossen, in welchem sich noch 40 Personen aufhielten, welche, ohne die Sanitärregeln zu respektieren, Getränke konsumierten.

Sämtliche Lokal wurde sofort geschlossen und ein Bericht an das Ministère de l’Economie wurde erstellt. Sämtliche Lokalbetreiber riskieren eine angemessene Geldstrafe sowie den Entzug ihrer Ausschankgenehmigung. Die Lokale müssen eigentlich um Mitternacht schliessen.

6 KOMMENTARE

  1. “ Die Lokale müssen eigentlich um Mitternacht schliessen. “

    Ja genau. Damit ist dann sichergestellt dass die Sklaven auch wieder am nächsten Tag fit genug sind um die Kohle ranzuschaffen, die man dann ins Ausland verschenken kann.

    • Die Luxembourger verschenken Geld ins Ausland? Ist mir zwar neu, aber man kann ja auch nicht alles wissen. Da ich ja nun aus Sicht Luxembourgs als Ausländer zu gelten habe, treibt mich die Frage um: „Wo muss ich mich melden?“.

  2. …und so etwas, wo doch jeder weiß, dass Corona als primär nachtaktives Virus erst ab Punkt Mitternacht seine volle Virulenz entfaltet.

  3. Wohin oder beziehungsweise an wen muss ich mich bitte für das Luxemburg-Verschenkt-Geld-an-Ausländer Programm wenden…..e paar Souen fir den Auslenner

  4. So geht das ihr deutschen Luscher:
    „Nach Ausschreitungen wegen einer geplanten Ausgangssperre in Belgrad ist der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Mittwoch zurückgerudert. Am Vorabend hatten sich Tausende Protestierende in der Hauptstadt Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert und versucht, das Parlamentsgebäude zu stürmen. Beamte feuerten Tränengas auf Demonstranten, die immer wieder „Rücktritt“ skandierten.

    Am Mittwoch sagte Vucic, er sei zwar weiterhin für einen Lockdown, aber: „Höchstwahrscheinlich wird es keine Ausgangssperre geben.“ Die Regierung werde über Maßnahmen entscheiden, zu denen verkürzte Öffnungszeiten für Nachtclubs zählen könnten und Strafen für Personen, die keine Maske tragen.“
    Quelle: Die Welt
    Und jetzt kuscht schön vor der Obrigkeit wie es eure Vorväter seit Generationen tun.

  5. @Peter
    Und was haben die Demonstranten nach dem zurückrudern gemacht?
    Genau so weiter wie am Abend davor. Die Krawallmacher brauchen immer nur einen Anlass. Sobald der aber rückgängig gemacht wurde sind die aber im Gegenzug nicht bereit mit Randale aufzuhören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.