Trierer Bischof startet Missbrauchs-Aufarbeitung in Bistümern

5
Bischof Stephan Ackermann. Foto: Arne Dedert/ dpa-Archiv

Im Bistum Trier fällt heute der Startschuss für eine „unabhängige“ Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche. Der Trierer Bischof Stephan Ackermann setzt für sein Bistum eine Erklärung der deutschen Bischöfe und des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung in Kraft, die für alle 27 Bistümer eine einheitliche Aufarbeitung nach verbindlichen Kriterien vorsieht. Dazu wird eine Kommission gegründet, in der auch externe Fachleute und Opfer mit am Tisch sitzen.

Die Aufarbeitung tritt damit in eine neue Phase: Ging es zuvor um individuelle Aufklärung und Prävention, wird nun die Kirche selbst in den Blick genommen: Es geht auch um Verantwortlichkeiten, wie das jeweilige Bistum mit Tätern und Opfern umgegangen ist. Und es geht um das Aufdecken von Strukturen, die Missbrauch ermöglicht, erleichtert oder vertuscht haben. Der Kommission wird Akteneinsicht gewährt. Einige Bistümer haben mit der Aufarbeitung in eigenen Kommissionen bereits begonnen, wie zum Beispiel das Bistum Mainz.

Im Herbst 2018 hatte die katholische Kirche die sogenannte MHG-Studie und damit Zahlen zu sexuellem Missbrauch öffentlich gemacht. Demnach sind bundesweit in den Personalakten von 1946 bis 2014 insgesamt 1670 Kleriker wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger beschuldigt worden. Es gab 3677 Opfer. In Rheinland-Pfalz und im Saarland wurden Hunderte Kinder und Jugendliche missbraucht.

5 KOMMENTARE

  1. Aha, das ging aber schnell, das es jetzt endlich mal losgeht, mit der „unabhängigen“ „Aufarbeitung“. Dann bin ich aber mal gespannt, wie die „Aufarbeitung“ aussehen wird. Dann mal los, Herr A. !

  2. Diesen Sumpf kann man nicht austrocknen.
    Aber Hauptsache eine hohe Besoldung auf Kosten der (unfreiwilligen) Steuerzahler kassieren.

  3. Seit 2007 habe ich mich an Bistum Limburg gewandt unter Seelischen Zusammen Brüchen und bis Heute nur Bettwäsche , Matratze , und Geld aus der Porto- Kasse erhalten . Ach so den PC zugesendet bekommen ohne das ich wusste wer ihn mir geschenkt hatte . Bin seit meiner Kindheit Schwerbeschädigter )( 90% ) und bekomme meistens keine Antwort außer das meine Briefe angekommen sind ??
    Wan sollen wir Wirklichen Opfer etwas Geld bekommen ??
    In der Presse steht was die uns schon alles bezahlt haben Ha , Ha ,Ha !
    Alles Lügen und Bettwäsche bekomme ich von Freunden geschenkt und finde es eine Frechheit als Entschädigung dies angeboten zu bekommen .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.