Kein Corona-Patient mehr in Trier! Stadt und Gesundheitsamt stellen Meldungen (vorerst) ein.

4
Symbolbild // dpa

TRIER. Seit am 11. März 2020 der erste bestätigte Fall einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Erreger gemeldet wurde, haben sich im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung 297 Personen (195 Landkreis und 102 Stadt Trier) nachweislich infiziert. Zehn Personen sind seither im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben (neun aus dem Landkreis, eine Person aus der Stadt Trier). Dies teilt die Stadt Trier in einer Pressemeldung am Mittwoch mit.

Demnach gelten inzwischen bis auf einen Patienten aus dem Landkreis Trier-Saarburg alle übrigen als genesen (185 Landkreis, 101 Stadt). In stationärer Behandlung befindet sich aktuell niemand mehr.

Seit dem 22. Mai wurden dem Gesundheitsamt keine neuen Fälle mehr gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis und der Stadt jeweils bei 0.

Auch wenn sich die Fallzahlen somit sehr positiv entwickelt haben, machen lokale Infektionsgeschehen deutlich, dass weiterhin die Beachtung der Hygiene-, Abstands- und Kontaktregelungen im eigenen Interesse sinnvoll ist.

Aufgrund der seit Tagen stabilen Meldelage, wird die Kreisverwaltung Trier-Saarburg die gemeinsam mit der Stadt Trier herausgegebene tägliche Pressemitteilung nach 74 Tagesmeldungen einstellen. Bei aktuellen Veränderungen werden wir natürlich zeitnah informieren.

4 KOMMENTARE

  1. Das ist eine gute Nachricht.

    Die Verantwortlichkeit für die Massnahmen liegt beim jeweiligen Bundesland. Ergo hat Dreyer die ganzen bislang stattgefundenen Massnahmen hierzulande zu verantworten.

    Die gut informierten Wähler sollten nicht vergessen, wer hier bei uns für die unsinnigen Einschränkungen verantwortlich ist. Das ist MALU DREYER.

    Ich hoffe natürlich auch, dass unser „Rechtsstaat“ noch so weit funktioniert, dass die Verantwortlichen für die massenhaften Nötigungen (Maskenpflicht) und Existenzvernichtungen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Informationen zum „Fehlalarm Corona“ von Professor Dr. Sucharit Bhakdi, dem langjährigen Leiter der Gutenberg Universität Mainz im Bereich Virologie und Immuntechnologie.

    https://www.youtube.com/watch?v=llmcTyzrnSI

  2. Das Präventionsparadoxon hat wieder zugeschlagen.
    Ich bedanke mich bei Malu Dreyer und allen, die dazu beitragen, die Ausbreitung bei uns in Rheinland-Pfalz einzudämmen. Ohne die Maßnahmen hätte es hier ganz ähnlich wie im Elsass, Italien oder Spanien ausgesehen.

    Zu Bhakdi. Jemanden, der einem KemFM, welcher die Gesellschaft spalten will und die abstrusesten Verschwörerungsstories verbreitet, ein Interview gibt, sollte man nicht mehr ernst nehmen. Mehr Infos dazu gibt es z. B. hier bei SWR3: https://www.swr3.de/aktuell/multimedia/bhakdi-video-faktencheck-massnahmen-corona-100.html

    • Es ist halt nur blöd, dass die Fallzahlen bereits vor den meisten Maßnahmen stark gesunken sind. Und dann stellt sich auch noch die Frage welche Maßnahmen sinnvoll waren und welche nicht. Vielleicht wäre es ja noch besser (und billiger) verlaufen, hätte man eher die richtigen wichtigen Maßnahmen getroffen.
      Am Virus lag es nicht. Es verhält sich in der Ausbreitung weitgehend wie eine normale Influenza, eher sogar etwas langsamer.

  3. @Sascha

    ja wer ist denn dieser GEZ Schreiberling “ Kira Urschinger SWR3 “ ? Ich konnte für diese Lohnschreiberin keinerlei besondere Referenzen hinsichtlich medizinischer Qualifikation finden, während Prefessor Bhakdi unbestritten eine international renommierte Koryphäe ist.

    Wieso bezeichnen Sie Menschen die Handlungen der Regierung kritisch hinterfragen (das sollte in der Demokratie selbstverständlich sein) mit “ welcher die Gesellschaft spalten will und die abstrusesten Verschwörerungsstories verbreitet “ ???? Unsere Gesellschaft ist doch bereits wegen zahlreicher Rechtsverstösse unserer Regierung bereits nachhaltig gespalten.

    Auch ein renommierter Experte wie Dr. Wolfgang Wodarg wird gerne diffamiert, weil er die Regierungsmassnahmen sachlich kritisiert. Der überzeugt mich jedenfalls mehr als ein Bankkaufmann, der 14 Semester Politikwissenschaft studiert hat uns sich lfd. in seinem Einschätzungen widerspricht.

    https://www.youtube.com/watch?v=kKdprg5-Yuk

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.