Flughafen Hahn verbucht im April mehr Frachtgeschäft

1

HAHN. Im stark von der Corona-Pandemie geprägten April hat der Hunsrück-Flughafen mehr Fracht verbucht als im Vorjahresmonat.

Das Frachtgeschäft steigerte sich um 47,3 Prozent auf 20 281 Tonnen, wie aus der jüngsten Statistik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervorgeht. Bei vielen anderen größeren deutschen Airports gab es dagegen eine rückläufige Entwicklung. Von Januar bis April 2020 legte das Hahn-Frachtgeschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,1 Prozent auf 62 710 Tonnen zu.

«Der Hahn überrascht mal wieder», sagte Christoph Goetzmann, Mitglied der Airport-Geschäftsführung, der Deutschen Presse-Agentur. In der Corona-Krise sei beispielsweise viel Schutzkleidung über den Hunsrück-Flughafen transportiert worden. «Wir haben schnelle Prozesse, sind flexibel und das zu günstigen Preisen», ergänzte Goetzmann. Der defizitäre Flughafen gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Großkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen.

Ganz anders sah es wegen der strikten Corona-Reisebeschränkungen im Passagiergeschäft aus: Dieses stürzte im April am Hahn im Vergleich zum Vorjahresmonat um 96,9 Prozent auf nur noch 4031 Fluggäste ab. Zu ihnen gehörten laut Goetzmann unter anderem einreisende osteuropäische Erntehelfer. Von Januar bis April 2020 verringerte sich das Passagiergeschäft am Flughafen Hahn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 60,4 Prozent auf 202 464 Fluggäste.

Nach früheren Angaben Goetzmanns rechnet der Hunsrück-Airport nach dem erwarteten Ende der weltweiten Reisewarnung für deutsche Touristen in der EU Mitte Juni mit einem Neustart seines Passagierverkehrs. Der Europa-Tourismus werde allerdings vorerst deutlich unter Vor-Corona-Niveau anlaufen. Gewöhnlich fliegen die Passagier-Airlines Ryanair, Wizz Air und Air Serbia den Hahn an.

1 KOMMENTAR

  1. Toll, dafür scheppert man Tag und Nacht schon schön tief über den Naturpark Saar- Hunsrück und über die so hoch gefeierte Ruhezone Nationalpark Hunsrück- Hochwald. Auch gerne an Sonntagen. Wo die Bevölkerung dort ja schon unter Woche über Gebühr durch Kampfjetlärm der Tra Lauter belastet ist.
    Wer sich beschweren möchte kann bei bifluglaerm.de kostenlose Überfluglisten bestellen.
    Lebensqualität in der Natinalparkregion schwindet immer mehr, schade. Kaum vostellbar, dass sich hier Touristen und Wanderer wohlfühlen sollen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.