Lock-Up: Saarland lockert Corona-Regeln

Von Pfingstmontag an sind im Saarland Zusammenkünfte von bis zu zehn Menschen zugelassen. Die Landesregierung spricht von einem weiteren Schritt hin zu einer größtmöglichen «Normalität im Ausnahmezustand».

0
Foto: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Das Saarland hat weitere Lockerungen der coronabedingten Beschränkungen beschlossen. Von Pfingstmontag an sind Zusammenkünfte von bis zu zehn Menschen zugelassen – diese neue Regelung gilt demnach sowohl für den öffentlichen Raum, als auch für die Gastronomie, wie die Landesregierung am Freitag in Saarbrücken mitteilte. Ebenfalls vom 1. Juni an dürfen Restaurants und Gaststätten eine Stunde länger als bisher öffnen, dann bis 23.00 Uhr.

Auch für die saarländischen Hotels und Beherbergungsbetriebe gelte ab Montag eine weitere Lockerung, hieß es. Die bisher maximal zulässige Belegungsquote von 75 Prozent der Zimmer entfalle. Somit könnten wieder unbegrenzt Gäste aufgenommen werden – solange die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten würden.

Freibäder und Hallenbäder dürfen vom 8. Juni an wieder unter Auflagen öffnen. Auch der Kita-Regelbetrieb soll zum selben Datum wieder losgehen, aber weiterhin mit Einschränkungen. Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie andere Einrichtungen und Vereine, die kulturelle Aufführungen veranstalten, dürfen ab dem 15. Juni ihren Betrieb unter bestimmten Voraussetzungen wieder aufnehmen. Die neue Verordnung ist ab Montag, dem 1. Juni, gültig und tritt zum 14. Juni außer Kraft.

«Solange es weder eine Medizin noch eine Impfung gibt, sind die Einschränkungen unser einziges Mittel, um die Pandemie im Griff zu behalten», sagte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). «Grundsätzlich dürfen alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie nur so lange aufrechterhalten werden, wie sie mit Blick auf die Infektionszahlen verhältnismäßig sind.»

Ab dem 15. Juni können Veranstaltungen im öffentlichen Raum und private Zusammenkünfte mit bis zu 100 Menschen unter freiem Himmel und mit bis zu 50 Personen in Räumen stattfinden. Veranstaltungen mit mehr als zehn Menschen müssen aber angemeldet werden. Veranstaltungen mit insgesamt jeweils mehr als 100 Menschen draußen beziehungsweise 50 im Inneren sind bis zum 29. Juni weiter untersagt, wie es hieß.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) sagte, weitere Lockerungen seien angesichts der derzeit erfreulichen Entwicklung des Infektionsgeschehens gut möglich. «In Zukunft kommt es vor allem auf gute Hygienekonzepte, schnelle Nachverfolgbarkeit von Kontakten und direkte, regionale Antworten auf mögliche Neu-Infektionen an», meinte die stellvertretende Ministerpräsidentin.

Wirtschaftlich komme nun viel darauf an, dass der Bund in der kommenden Woche ein kluges Konjunkturpaket schnüre, betonte Rehlinger. Hans sprach von einer «größtmöglichen Normalität im Ausnahmezustand». Darauf bewege man sich weiterhin vorsichtig zu.

Nach Zahlen vom Donnerstagabend sind im Saarland bislang 2964 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im Vergleich zum Tag zuvor wurde nur eine Neuinfektion festgestellt. 24 an Covid-19 erkrankte Patienten wurden noch im Krankenhaus behandelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.