Windel-Streit: Stadt beschließt Einführung von neuem Sammelsystem

2
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Wie die Stadt Trier mitteilt, soll für Windeln und Inkontinenzabfälle bald ein eigenes Sammelsystem eingeführt werden. Der Stadtrat stimmte einmütig dem Vorschlag des Zweckverbands A.R.T. zu, dass für die Nutzung eines 80 Liter-Abfallbehälters 4,76 Euro Gebühren fällig werden. Bei einem Behälter mit einem Volumen von 120 Liter sind es 5,96 Euro. Gegenüber der Nutzung einer Zusatzentleerung wegen einer durch Windeln und Inkontinenzabfälle erhöhten Müllmenge ergibt sich nach Angaben der A.R.T. eine Ersparnis von 4,90 beziehungsweise 4,91 Euro.

Da aber gerade im Trierer Stadtgebiet nicht alle Haushalte Platz haben für eine weitere Tonne, bietet der A.R.T. alternativ einen 40-Liter-Sack mit Zugband für die Entsorgung von Windeln und Inkontinenz abfällen an, der jeweils drei Euro Gebühren kostet. Dafür plant der Zweckverband künftig einen Online-Shop mit einer Mindestabnahmemenge von fünf Säcken. Die Versandkosten sind mengenabhängig und schwanken zwischen zwei und vier Euro.

Der endgültige Beschluss für die Abrechung der Entsorgung von Windeln und Inkontinenzabfällen einschließlich der damit verbundenen Änderung der Gebührensatzung soll in der nächsten A.R.T.- Verbandsversammlung am Donnerstag, 4. Juni fallen. Voraussetzung ist, dass bis dahin zustimmende Beschlüsse aller Verbandsmitglieder in der Region Trier vorliegen.

Die Entsorgung von Windeln und Inkontinenzabfällen war eine Hauptkritik vor der Einführung der neuen A.R.T.-Müllgebühren zum 1. Januar 2020, die die von den Kunden zur Abholung bereitgestellten Müllmengen stärker berücksichtigt als es vorher der Fall war. Die Kritiker hatten moniert, dass Familien mit einem Kleinkind oder pflegebedürftigen Angehörigen die anfallenden Müllmengen durch Windeln und Inkontinenzabfälle nicht beeinflussen könnten und es dadurch jeweils zu unangemessenen sozialen Härten kommen könne.

2 KOMMENTARE

  1. Wer hat sich den diesen Blödsinn ausgedacht? Familien mit Kindern brauchen keine zusätzliche Mülltonne oder gar einen Müllsack der vor sich her gammelt und Viecher anlockt! Gebühren runter für Familien mit Kindern und Entsorgung der Windeln in der alten Restmülltonne!

    • Das verstehen Sie nicht. Die Windeln sollen recycelt werden und für die Herstellung von Mund- Nasenschutz- Masken verwendet werden. Weiterhin wird in den Kläranlagen das Toilettenpapier aufgefangen und aufbereitet da die Stadt der Meinung ist dass es hier einen Versorgungsengpass gibt. Mit diesen Zusatzeinnahmen werden dann die Verluste von den E- Bussen aufgefangen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.