Radioansprache vor Pfingsten: Dreyer ruft zur Einhaltung der Corona-Regeln auf

10
Foto: dpa-Archiv

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Menschen in Rheinland-Pfalz in einer Radioansprache vor dem Pfingstwochenende dazu aufgerufen, sich weiterhin an die Corona-Regeln zu halten.

Die Zahl der Neuinfektionen im Bundesland sinke zwar weiter, sagte die SPD-Politikern am Donnerstagmorgen. «Bei aller Freude: Wir dürfen nicht übermütig werden. Die Pandemie ist noch nicht vorbei.» Wichtig sei deshalb, die Abstandsregeln weiterhin einzuhalten und Masken zu tragen.

Sie wiederholte zudem die Zielvorgabe, im Sommer an Schulen und Kitas wieder zum Normalbetrieb zurückzukehren. Bereits in einer Regierungserklärung am Mittwoch hatte Dreyer in Aussicht gestellt, noch im Sommer wieder zu einem normalen Kitabetrieb und direkt nach den Sommerferien wieder zu einem regulären Unterricht in den Schulen zurückzukehren.

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz 309 bestätigte Infektionen mit dem Sars-Cov-2-Virus. Insgesamt sind es seit Beginn der Pandemie 6644 bestätigte Fälle in dem Bundesland gewesen.

10 KOMMENTARE

  1. Gegen Corona hilft:
    – Menschen dazu zwingen Gesichtsmasken zu tragen
    – Einen Schuldenberg für die kommenden Generationen aufzuhäufen
    – Menschen die anderer Meinung sind als Nazis zu bezeichnen
    – Alles tun was die Obrigeit sagt
    – die vorläufigen Coronaregeln in permanente Vorschriften überführen
    – Den Staatsapparat der 2015 versagt hat dazu benutzen um den kleinsten Regelverstoss mit unnachgiebiger Härte zu ahnden
    – Bei der nächsten Landtagswahl Marie Luise Dreyer wählen, lol
    usw. usw.

  2. Das ist wirklich pervers. Man kann jemanden nicht mehr demütigen, als ihn zu zwingen, sein eigenes Atmen zu behindern.

    Ein pikantes Detail zur Maskenpflicht.

    Ein grosser Fan des Maskenschutzes ist ja der zukünftige „Möchtegernkanzler“ Söder aus Bayern. Interessantes und nicht unwichtiges Detail zur Ehefrau Karin Baumüller-Söder. Diese ist Miteigentümerin der Firma “ Baumüller-Gruppe „.

    Das ist ein führender Hersteller elektrischer Automatisierungs- und Antriebssysteme. Im Maschinenbau gehört Baumüller weltweit zu den führenden Automatisierungspartnern. Auf was haben die jetzt ihre Produktion umgestellt?

    Nun hat das Unternehmen im Zuge der Corona-Hysterie einen Teil seiner Fertigung auf die Herstellung von sogenannten Face Shields (Gesichtsschilder) umgestellt.

    Damit reagiere es auf die aktuellen Herausforderungen, ist auf der Website der Firma zu lesen. Die Gesichtsschilder „können als ergänzende Schutzmaßnahme gegen COVID-19 eingesetzt werden und eine direkte Tröpfcheninfektion vermeiden und sind so besonders im medizinischen Bereich aktuell sehr gefragt“. Deren Produktion finde auf firmeneigenen 3D-Druckern statt und leiste einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die „Corona-Pandemie“.

    Da trifft es sich gut, dass Landeschef Markus Söder (CSU) an vorderster Front der Corona-Hardliner steht und – anders als seine Komparsen auf der politischen Bühne, allen voran Merkel, die noch nie mit Maske gesehen worden ist – zurzeit nie oben ohne ausgeht.

    Na Amigos ….. ?

  3. Wartet mal ab wie lange es noch dauern wird, bis man freie Gedanken für ansteckend erklärt und durch angeordnete adäquate Maßnahmen eingedämmt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.