Erste ehrenamtliche Laien für Beerdigungsdienste im Bistum Trier

2
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Im Bistum Trier können jetzt auch ehrenamtliche Laien Beerdigungsdienste übernehmen. Fünf Personen seien im Rahmen eines Pilotprojektes im saarländischen Dekanat Neunkirchen darauf vorbereitet worden, teilte das Bistum Trier am Mittwoch mit.

Das Besondere sei, dass sie weder Priester, Diakone noch hauptamtliche Seelsorger seien, sondern getaufte Christen, die sich ehrenamtlich engagierten. Jetzt wurden die vier Frauen und ein Mann vom Trierer Bischof Stephan Ackermann offiziell zum Bestattungsdienst beauftragt.

Die Erfahrungen der neuen Beauftragten fließen in ein bistumsweites Rahmenkonzept für den Bestattungsdienst ein, wie das Bistum weiter mitteilte. Dieses werde im Herbst vorgestellt und beraten. Denn künftig sollten ehrenamtlich Engagierte bistumsweit die Möglichkeit haben, den Dienst der Begräbnisleiter auszuüben. Das Bistum Trier zählt knapp 1,4 Millionen Katholiken in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Eine Synode im Bistum Trier hatte im Sommer 2016 eine Öffnung von Bestattungen durch Ehrenamtliche befürwortet. Daneben kommen jedes Jahr neue hauptamtliche Laien (Nicht-Priester) – Männer und Frauen – dazu, die vom Bischof eine Erlaubnis für den Beerdigungsdienst bekommen. Die Mitwirkung der Laien in der katholischen Kirche wird angesichts sinkender Priesterzahlen immer wichtiger.

2 KOMMENTARE

  1. Das nenne ich mal Gewinnoptimierung…..Kirchensteuer kassieren aber kirchliche Leistungen zunehmend von ehrenamtlichen (sprich kostenfreien) Laien übernehmen lassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.